Raiffeisen Steverland
Ganz viel Platz für die nächste Ernte

Nottuln -

Auf dem Gelände der Raiffeisen Steverland eG wachsen zwei wuchtige Metalltürme in den Himmel. Es sind die neuen Getreidesilos.

Dienstag, 14.07.2015, 21:07 Uhr

Hoch ragen die beiden Silotürme in den grauen Himmel. Geschäftsführer Michael Grewe erläutert, wie die Raiffeisen Steverland in die Zukunft investiert.
Hoch ragen die beiden Silotürme in den grauen Himmel. Geschäftsführer Michael Grewe erläutert, wie die Raiffeisen Steverland in die Zukunft investiert. Foto: Dieter Klein

Dass mit dem Umzug der Raiffeisen Steverland eG im Sommer 2012 vom alten Gelände an der Bahnhofstraße in Appelhülsen ins neue Gewerbegebiet Beisenbusch ein spürbarer Aufschwung begonnen hat, ist auch rein optisch unübersehbar: In den vergangenen Wochen sind neben den Lagerhallen hinter der Tankstelle nach und nach zwei riesige runde Türme in die Höhe gewachsen.

„Das sind unsere neuen Getreidesilos “, erklärt Raiffeisen-Geschäftsführer Michael Grewe zu den beiden metallenen Riesen, die 31 Meter in die Höhe ragen und jeweils einen Durchmesser von 15 Metern haben. „Ende der laufenden Woche werden die Arbeiter mit dem Aufbau fertig sein, dann kommt noch die Elektroverkabelung hinzu, sodass pünktlich zur Getreideernte Ende Juli die Landwirte ihren Weizen hier bei uns am Standort einlagern können.“

Jeweils 3000 Tonnen Getreide passen in jeden der beiden Türme. Angeliefert wie immer über den Hof, werden zuerst das Gesamtgewicht der Ladung, ebenso wie die Feuchtigkeit (bis maximal 15 Prozent sind erlaubt) und das Volumengewicht gemessen und festgehalten. Im Anschluss daran übernehmen Kettenförderbänder die Weizenkörner und transportieren sie hoch über das Dach zur Einfüllöffnung.

Sollten beide Silos voll sein, können in mehreren Hallenbuchten noch weitere 5000 Tonnen Getreide gelagert werden. Braucht man so viel Platz für das Korn? Ja, sagt Geschäftsführer Michael Grewe und rechnet vor : „Wir haben knapp 750 Mitgliedsbetriebe im Kreis Coesfeld. Eine gute Getreideernte bringt etwa 8 Tonnen Körner pro Hektar. Das summiert sich.“

Um dieser Mengen Herr zu werden, investiert die Raiffeisen Steverland für die beiden Alu-Riesen rund 500 000 Euro. Eine Investition in die Zukunft: Da alle Metallteile verzinkt und damit wetterbeständig gemacht wurden, dürften sie auch für eine kleine Ewigkeit erhalten bleiben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3386024?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849134%2F4849140%2F
Ahlenerin mit 111 Jahren als Komparsin am Set
Das Filmteam hat die 111-jährige Hazno Dülek, hier mit Urenkelin Sarah (6), ins Herz geschlossen. Erkan Acar, Neil Dülek, Alexander Schubert, Sükrü Dülek, Bjarne Mädel, Adrian Topol und Alexander von Glenck (v.l.) begleiten sie durch die kurze Szene am Marktplatz.
Nachrichten-Ticker