Gymnasium Nottuln
Klasse 9a zeigte Ausdauer

Nottuln -

Großen Einsatz zeigten die Schüler des Gymnasiums beim 20. Sponsorenlauf der Schule.

Samstag, 03.10.2015, 08:10 Uhr

Start frei zum 20. Sponsorenlauf des Gymnasiums. Alle Schüler engagierten sich für den guten Zweck.
Start frei zum 20. Sponsorenlauf des Gymnasiums. Alle Schüler engagierten sich für den guten Zweck. Foto: Helmut Brandes

Besseres Wetter hätten sich die Schüler und Lehrer des Nottulner Gymnasiums am Freitag gar nicht wünschen können. Beim 20. Sponsorenlauf zugunsten der vielfältigen Arbeit des Aktionskreises Joao Pessoa lachte die Herbstsonne vom Himmel. Gut gelaunt und angefeuert von einer kleinen, aber lautstarken Trommelgruppe unter Leitung von Musiklehrerin Cordula Eing machten sich die Schüler auf den Weg, möglichst oft die 1,4 Kilometer lange Rundstrecke um das Schulgelände zu bewältigen. Schließlich hatten die Schüler zahlreiche Sponsoren im Vorfeld gefunden, die jeden gelaufenen Kilometer nun mit einer Spende honorieren werden.

20. Sponsorenlauf am Gymnasium Nottuln

1/20
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes

Der alljährliche Sponsorenlauf ist ein fester Bestandteil des Schulprogramms und dokumentiert auch das Selbstverständnis des Gymnasiums, eben nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern auch soziales Engagement der Schüler zu fördern. Lehrer Hans-Dieter Klaas , der zusammen mit seinem Kollegen Jürgen Günther die Veranstaltung organisiert hatte, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Einsatz aller Beteiligten. Nicht nur die Schüler gingen an den Start, sondern auch die Lehrer und ein laufbegeisterter Vater machten mit.

Streckenposten, Schülersanitäter, Stempelstellen und Aufsichten sorgten wie immer für einen reibungslosen Ablauf. Und damit die jungen Läufer ihre verbrauchten Energiespeicher wieder auffüllen konnten, boten die Schüler aus dem Abschlussjahrgang Q2 Getränke, Kuchen und Würstchen an.

So herrschte den ganzen Vormittag ein lebhaftes Treiben rund um das Schulgelände. Und wer nicht so gut zu Fuß war, der durfte wieder auf dem Skateboard oder Kickboard seine Runden auf dem Parkplatz des Wellenfreibades drehen.

Wie viel Geld bei diesem Sponsorenlauf zusammengekommen ist, wird erst in einigen Wochen feststehen. Bereits bekannt sind aber die Einzelsieger und die Klasse mit den meisten gelaufenen Runden, die Schulleiter Holger Siegler bei einer kleinen Abschlusssiegerehrung bekannt gab.

Mit durchschnittlich 11,5 Runden pro Schüler absolvierte die Klasse 9a (Klassenlehrer Jürgen Günther) die meisten Runden. Zur Belohnung gibt es dafür einen zusätzlichen „Wandertag“.

Für das beste Einzelergebnis sorgte der Schüler und Trampolinsportler Jakob Kallabis, der insgesamt 17 Runden (knapp 24 Kilometer) lief. Er erhielt den Wanderpokal der Schule.

Und dann war doch noch Vater Gerd Sievers. Der begeisterte Laufsportler legte ebenfalls 17 Runden für den guten Zweck zurück. „Einen Preis gibt es dafür nicht“, wie Organisator Hans-Dieter Klaas erläuterte. „Aber wir finden es ganz toll, dass er mitgemacht hat.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3545691?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849134%2F4849137%2F
„Pop kann großen Einfluss nehmen“
In manchen Liedern sind die politischen Botschaften eindeutig, beispielsweise im Punk. Im Schlager wie von Helene Fischer hingegen eher unterschwellig, sagt Dr. Kerstin Wilhelms vom Germanistischen Institut der WWU.
Nachrichten-Ticker