Kunst und Kultur
Wunderbare Stimmfarben

Nottuln -

Am Ende eines begeisterndes Konzertes gab es Standing Ovations. Das Vokalensemble Sei Colori beeindruckte in Nottuln mit seiner Qualität.

Montag, 22.02.2016, 19:02 Uhr

Sorgten für einen wunderbaren musikalischen Genuss – die Sei-Colori-Mitglieder (v.l.): Heike Weber, Hanno Kreft, Sophie Richter, Peter Amadeus Schneider, Esther Remmen und Stephan Hinssen.
Sorgten für einen wunderbaren musikalischen Genuss – die Sei-Colori-Mitglieder (v.l.): Heike Weber, Hanno Kreft, Sophie Richter, Peter Amadeus Schneider, Esther Remmen und Stephan Hinssen. Foto: Benedikt Voߟ

Waren es tatsächlich nur sechs? Sechs Stimmen, die ganze Klangbilder in den unterschiedlichsten Nuancierungen bis in die Details ausmalen konnten? Wer am Sonntagabend der Einladung des Vereins „Kunst + Kultur“ in die St.-Martinus-Kirche gefolgt war, kennt die Antwort.

„Sei Colori“ – „Sechs Farben“ nennen sich die Sänger und Sängerinnen des Vokalsextetts, das unter dem Motto „Wer im Schutz des Höchsten steht“ Vokalmusik zur Passionszeit zum Klingen brachte. Zum Konzert von Esther Remmen (Sopran), Sophie Richter (Sopran), Heike Weber (Alt), Stephan Hinssen (Tenor), Peter Amadeus Schneider (Bariton) und Hanno Kreft (Bass) füllte sich die Pfarrkirche bis auf wenige Plätze.

Die mehrheitlich geistlichen Gesänge orientierten sich inhaltlich an der österlichen Leidensgeschichte Jesu und seiner Auferstehung. Schon dies verrät, wie divergent die Stimmungsbilder der ausgewählten Werke waren. So zeigte sich Johann Ludwig Bachs „Unsere Trübsal, die zeitlich und leicht ist“ als teils beschwingter Einstieg in den musikalischen Abend.

Als einzig weltliches Werk erklang darauf das italienische Madrigal „Sío esca vivo“ des Komponisten Orlando di Lasso aus der Renaissancezeit. War dies noch, so Peter Amadeus Schneider, der moderierend durch das Konzert führte, „von Emotionen und Affekten“ geprägt, so setzte derselbe Komponist mit „Magnificat super Sío esca vivo“ im Anschluss einen lateinischen Kontrapunkt und konzentrierte sich wieder auf rein geistliche Inhalte.

Doch die sechs Sangeskünstler hatten noch weit mehr Farben auf ihrer Palette zu mischen. Bei Johann Hermann Sheins in deutscher Sprache verfassten Stück „Wer unter dem Schutz des Höchsten sitzt“ lauschte das gebannte Publikum einer sehr abwechslungsreichen Komposition. Der Künstler kostet es förmlich aus, jede einzelne Stimme nur langsam und vorsichtig mit den anderen Klangfarben zu mischen. Und der Zuhörer genießt das langsame Zusammenfließen der fein aufeinander abgestimmten Melodien.

Moderner schrieb der folgende Komponist. John Taveners „Funeral Ikos“ ist eine auf Englisch geschriebene Begräbnisliturgie für orthodoxe Priester. Und dem niederländischen Künstler Henk Badings kam es bei seinen Werken, laut Peter Amadeus Schneider, nicht so sehr auf die formale Struktur, sondern vielmehr auf das kreierte Klangbild an. So schrieb er mit „La complainte des ames“ auf Französisch eines der klanglich spannendsten Werke des Abends.

Die „Sei Colori“ meisterten das sehr unterschiedliche Ensemble verschiedenster Stilepochen, Sprachen und Komponisten bravourös. Es war ein Genuss, diesen sechs Interpreten bei ihrer Arbeit zuzuhören. Jede der ausgebildeten Stimmen für sich war bereits angenehm anzuhören, doch mischten sie sich, blühten sie im feinsten Piano und grandiosen Forte auf und füllten den Kirchenraum, als seien sie ein ganzer Chor.

Nicht umsonst applaudierte das begeisterte Publikum im Stehen und erklatschte sich noch zwei Zugaben von dem Vokalsextett, das mit seinen tollen Stimmen wahrlich wunderbare Farben in den tageszeitlich dunklen Abend malte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3825168?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849121%2F4849132%2F
Besorgniserregende Entwicklung: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker