B 525: Tempokontrolle
Zehn Prozent sind zu schnell

Nottuln -

Bei einer Tempokontrolle auf der B 525 in den Abend- und Nachtstunden sind zwei Autofahrer mit Tempo 123 bzw. 122 „geblitzt“ worden. Erlaubt sind nur 70 km/h.

Dienstag, 29.03.2016, 22:03 Uhr

Die Polizei Coesfeld führt in unregelmäßigen Abständen Tempokontrollen auf der B 525 durch.
Die Polizei Coesfeld führt in unregelmäßigen Abständen Tempokontrollen auf der B 525 durch. Foto: WN-Archiv/Achim Giersberg

Mit dem Ergebnis ist die Polizei absolut nicht zufrieden: Bei einer Geschwindigkeitskontrollaktion auf der B 525 im Bereich Heller zwischen Nottuln und Appelhülsen waren zehn Prozent aller gemessenen Fahrzeuge schneller als die erlaubten 70 km/h unterwegs. „Das ist ein Wert, der deutlich über dem Durchschnitt liegt“, verdeutlichte gestern Sprecher Ralf Storcks von der Kreispolizei Coesfeld. Der durchschnittliche Anteil der Geschwindigkeitsverstöße liege im Normalfall bei unter sieben Prozent.

Seitdem auf der Bundesstraße zwischen Nottuln und Appelhülsen durchgängig Tempo 70 gilt, führt die Polizei an mehreren Stellen entlang dieses Streckenabschnittes Tempokontrollen durch. Und dies nicht nur am helllichten Tage, sondern auch in den Abend- und Nachtstunden. Auch die jüngste Tempokontrolle im Bereich Heller geschah abends und nachts, von Gründonnerstag um 18.20 Uhr bis Karfreitagmorgen um 1.50 Uhr.

In diesem Zeitraum wurden 2354 Fahrzeuge auf der B 525 gemessen, 236 davon waren schneller als die erlaubten 70 km/h unterwegs.

Während der Großteil der ertappten Autofahrer mit einem Verwarnungsgeld davonkommt, müssen sich 35 Autofahrer auf eine Ordnungswidrigkeitenanzeige einstellen (Bußgeldverfahren mit mindestens 60 Euro).

„Tagesschnellste“ bei dieser Kontrollaktion waren übrigens zwei Pkw-Fahrer aus dem Kreis Coesfeld mit Geschwindigkeiten von 123 und 122 km/h. Als Regelsätze erwarten diese Fahrer nun mindestens 240 Euro Bußgeld, jeweils zwei Punkte im Verkehrszentralregister sowie Fahrverbote von jeweils einem Monat, berichtet die Polizei.

Aus Sicht der Polizei zeigt das Ergebnis der Kontrollaktion, dass in den Abend- und Nachtstunden aufgrund des geringeren Verkehrsaufkommens die Neigung zum schnellen Fahren zunimmt. „Diese Kontrollaktion wird daher mit Sicherheit wiederholt. Auch zu diesen Zeiten“, kündigte Polizeisprecher Ralf Storcks an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3898919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849121%2F4849131%2F
Nachrichten-Ticker