„Duo Saxtastisch“
Ein Wiedersehen mit Christiane Ast

Nottuln -

Sie war zehn Jahre lang die Leiterin der damaligen kommunalen Musikschule Nottuln. Dann ging Christiane Ast nach Namibia. Jetzt kommt sie zu einem musikalischen Gastspiel zurück.

Samstag, 30.04.2016, 21:04 Uhr

Das „Duo Saxtastisch“ sind Christiane Ast am Piano und Ulrich Petermann am Saxofon.
Das „Duo Saxtastisch“ sind Christiane Ast am Piano und Ulrich Petermann am Saxofon. Foto: Johanna Schindler

Sie ist wieder im Lande: Christiane Ast . Zusammen mit ihrem ehemaligen Kollegen Ulrich Petermann (Saxofon) ist die Pianistin als „Duo Saxtastisch “ am 12. Mai (Donnerstag) um 20 Uhr mit einem bunten Strauß kammermusikalischer Stücke in der Alten Amtmannei zu hören.

Zehn Jahre - bis 2001 - leitete die Pianistin und Instrumentalpädagogin die damalige Musikschule Nottuln . Bis sie der Namibia-Virus packte. Ihre Schwester war bereits 1985 mit ihrer Familie dorthin ausgewandert, und „ich habe dort mein erstes großes öffentliches Klavierkonzert gegeben, mit meinem Examensprogramm“, beschreibt die Musikerin eine ihrer beeindruckendsten ersten Erinnerungen.

Heute lebt Christiane Ast in Swakopmund, einem sehr musischen Städtchen in Namibia . „Es wird auch gerne als südlichstes Nordseebad betitelt“, schmunzelt die 57-jährige gebürtige Rheinländerin.

Ihre guten Kontakte nach Namibia ermöglichten der 40-köpfigen Nottulner Musikschul-Bigband – „und die waren richtig, richtig gut“ – 2001 sogar einen Aufenthalt auf dem schwarzen Kontinent. Ein Jahr zuvor war der Jugendchor aus Swakopmund in Nottuln zu Gast gewesen.

„Das Wunderbare an meinem Beruf ist, dass ich ihn überall ausüben kann“, erklärt die Musikerin. In ihrer neuen Heimat unterrichtet sie ebenfalls und spielt in verschiedenen Bands, zu denen auch das Frauen-Saxofon-Trio „Feminale“ gehört. In Deutschland sei alles sehr fachspezifisch ausgelegt, sagt Christiane Ast, in Namibia aber müsse eine Musikerin die komplette Bandbreite bedienen können: „Chor, Orchester, Bigband – eben alles.“

Zwischendurch aber kommt Christiane Ast immer mal wieder nach Deutschland zurück, um Freunde und Verwandte zu besuchen. Und nicht zuletzt, weil ihre Tochter Noemi mittlerweile hier studiert. Es versteht sich fast schon von selbst, dass diese Aufenthalte gerne auch mit musikalischen Gastspielen verknüpft werden.

Die kurzfristige Anfrage nach Auftrittsmöglichkeiten erreichte den Verein „Kunst & Kultur Nottuln“ erst vor wenigen Wochen. „Solche Nachfragen unterstützen wir natürlich immer sehr gerne“, gibt Ulla Wolanewitz, 2. Vorsitzende des Vereins, zu verstehen. „Unter südlicher Sonne“ heißt das Programm, das das „Duo Saxtastisch“ seinem Publikum an diesem Abend präsentiert. Zu hören gibt es virtuose Freischütz-Fantasien, sonnendurchflutete „Bilder aus der Provence“ und argentinische Tangoklänge sowie griechische Folklore und ungarischen Czardas.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind gern gesehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3967415?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849121%2F4849129%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker