Kindernothilfe Nottuln
Danke für die Solidarität

Nottuln -

Mit jährlich 10.000 Euro unterstützt die Kindernothilfe Nottuln das Sozialprojekt „Nosso Lar“ in Brasilien. Nun war eine Gruppe aus dem Projekt in Nottuln.

Mittwoch, 08.06.2016, 09:06 Uhr

Besuch in Nottuln: Vom Sozialprojekt „Nosso Lar“ waren 14 brasilianische Gäste und ihre deutschen Begleiter bei Claudia (li.) und Erich Rump (re.) zu Gast. Zu ihnen gesellte sich auch Dr. Peter Kreysing (8.v.li.), 2. Vorsitzender der Kindernothilfe Nottuln.
Besuch in Nottuln: Vom Sozialprojekt „Nosso Lar“ waren 14 brasilianische Gäste und ihre deutschen Begleiter bei Claudia (li.) und Erich Rump (re.) zu Gast. Zu ihnen gesellte sich auch Dr. Peter Kreysing (8.v.li.), 2. Vorsitzender der Kindernothilfe Nottuln. Foto: Marita Strothe

„Außer der schönen Landschaft und den gepflegten Gärten gefällt uns am meisten Eure Solidarität mit uns. Ihr habt eine gute Art zu leben, Eure Häuser sind nicht mit Schutzmauern umgeben. Ihr verbindet die Schönheit mit Menschlichkeit, Organisationstalent mit Herzlichkeit.“ Das betonte Helio Alves, Leiter des brasilianischen Sozialprojektes „ Nosso Lar“ in Juazeiro do Norte im Bundesstaat Ceará in Nordosten Brasiliens , anlässlich eines Besuches in Nottuln beim Vorsitzenden der Kindernothilfe Nottuln, Erich Rump .

Die Gruppe um Helio Alves ist zurzeit in Deutschland zu Gast und bedankt sich aus tiefstem Herzen bei den vielen Frauen und Männern, denen sie bereits begegnet sind und mit denen sie in den nächsten Wochen noch zusammenkommen werden, für die große Unterstützung. Elf Junge Leute aus dem brasilianischen Partnerprojekt des Aktionskreises Pater Beda absolvieren bis Ende dieses Monats zusammen mit ihren Betreuern ein fünfwöchiges Programm in Schulen, Kirchengemeinden und Eine-Welt-Gruppen, um über ihre Situation in Brasilien zu erzählen, die sie auch in zwei Rollenspielen theatermäßig darstellen.

Das soziale Projekt „Nosso Lar“, zu deutsch „Unser Zuhause“, ergänzt Schule und Familien und hilft den Kindern, ihr Leben jetzt und in Zukunft sinnvoll zu gestalten. Im Projekt werden 120 Kinder und Jugendliche aus den nahe gelegenen Elendsvierteln betreut. Das fünfköpfige Betreuer-, Erzieher- und Leitungsteam sowie eine Reihe von ehrenamtlichen Mitarbeitern versuchen, den Kindern und Jugendlichen bereits früh die Bedeutung von Schul- und beruflicher Ausbildung zu vermitteln. Voraussetzung für die Teilnahme an den Förderaktivitäten ist der regelmäßige Schulbesuch in der örtlichen Regelschule.

Seit fünf Jahren unterstützt die Kindernothilfe Nottuln das Projekt „Nosso Lar“ jährlich mit rund 10 000 Euro. Nun hieß Vorsitzender Erich Rump die insgesamt 14 brasilianischen Gäste zum Mittagessen bei sich zu Hause willkommen. Mit dabei waren auch Dr. Peter Kreysing, 2. Vorsitzender der Kindernothilfe, Udo Lohoff, Geschäftsführer des Aktionskreises Pater Beda, und weitere deutsche Betreuer, so dass Dr. Claudia Rump ein Essen für insgesamt 18 Gäste auf den Tisch brachte. Ihr leckerer Gulasch mit Spaghetti und frische Erdbeeren mit Quark als Dessert schmeckten allen sehr. „Kartoffeln sind ihnen nicht so vertraut“, stellte die Köchin fest, „in Brasilien essen sie stattdessen mehr Bohnen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4065995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849121%2F4849128%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker