Lokale Wirtschaft
„Unser Modell funktioniert“

Nottuln -

Den Jahresabschluss genehmigt, die Gewinnverwendung wie vorgeschlagen beschlossen und problemlose Wahlen zum Aufsichtsrat – die Vertreter der Volksbank Nottuln sind mit ihrer Bank zufrieden.

Donnerstag, 30.06.2016, 20:06 Uhr

Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Nottuln. Andreas Humberg (kl. Foto, l.) wurde für seine fast 23-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat von Carsten Waldheim mit der silbernen Ehrennadel und Ehrenurkunde ausgezeichnet.
Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Nottuln. Andreas Humberg (kl. Foto, l.) wurde für seine fast 23-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat von Carsten Waldheim mit der silbernen Ehrennadel und Ehrenurkunde ausgezeichnet. Foto: Marita Strothe

Im vollen Saal des Gasthauses Denter begrüßte am Mittwochabend Michael Pöppelmann , Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Nottuln , zahlreiche Mitgliedervertreter zur jährlichen Vertreterversammlung. Als besonderen Gast hieß er den Nottulner Naturfilmer Christian Baumeister willkommen, der nach dem offiziellen Teil der Versammlung die Besucher mit seinen Fotos und Filmaufnahmen von Brasilien bis zu den Baumbergen begeisterte.

Zuvor stand aber der umfassende Rechenschaftsbericht von Vorstand und Aufsichtsrat zum Geschäftsjahr 2015 auf der Tagesordnung. Bankvorstand Karl Weckendorf gab zu den wichtigen Bilanzpositionen und Zahlen der Gewinn- und Verlustrechnung (wir berichteten bereits) weitere Informationen. „Das wirtschaftliche Umfeld hier ist sehr gut“, unterstrich er. Allerdings ziehe sich die anhaltende Niedrigzinspolitik zwangsläufig auch als roter Faden durch die Bilanz der Volksbank Nottuln. „Wir hätten nichts dagegen, wenn ein Beisenbusch II kommen würde“, so Weckendorf. Die Nachfrage nach Baugebieten sei da, es fehlten aber Möglichkeiten, diese Bauwünsche umzusetzen, appellierte er an die Politik.

Bankvorstand Herbert Lohmann ging anschließend auf die aktuelle Entwicklung der Bank ein. „Unser Geschäftsmodell funktioniert seit 150 Jahren – ohne Unterstützung des Staates – hervorragend“, betonte er. „Darauf sind wir stolz. Wir haben uns trotz verschärfter Regulatorik beachtlich geschlagen.“

Danach berichtete Michael Pöppelmann über die Tätigkeit des Aufsichtsrates in 2015 und die erfolgte gesetzlich vorgeschriebene Prüfung durch den Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband in Münster. Die Zusammenfassung des ausführlichen Prüfberichtes verlas Bankvorstand Martin Herding. Nach der umfassenden Information über den Jahresabschluss 2015 genehmige die Vertreterversammlung diesen einstimmig, ebenso die vom Vorstand vorgeschlagene Gewinnverwendung und entlastete Vorstand und Aufsichtsrat.

Eine besondere Ehrung nahm Carsten Waldheim vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband vor. Nach fast 23 Jahren hatte Andreas Humberg sein Aufsichtsratsmandat im Frühjahr dieses Jahres niederlegen müssen, weil sein Arbeitgeber, das Finanzamt Coesfeld, einen Interessenkonflikt in der ehrenamtlichen Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied der Volksbank Nottuln sieht. Für sein langjähriges Engagement zeichnete Waldheim Andreas Humberg mit der silbernen Ehrennadel und Ehrenurkunde aus.

Als Nachfolgerin in den Aufsichtsrat wählte anschließend die Versammlung Steuerberaterin Linda Witten. Die 40-Jährige stellte sich den Anwesenden kurz vor. Bereits bekannter war in diesem Kreis Norbert Niemann. Turnusgemäß schied er in diesem Jahr aus dem Aufsichtsrat, dem er 19 Jahre angehört, aus – und wurde gleich darauf wiedergewählt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4123376?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849121%2F4849128%2F
Nachrichten-Ticker