Nottulner in aller Welt
Tatkräftige Hilfe in Togo

Nottuln -

Es ist zweifellos ein kleines Abenteuer. Am Freitag stieg der Nottulner Marcel Hinkerohe ins Flugzeug nach Afrika. Er beteiligt sich einem Hilfsprojekt des Overberg-Kollegs Münster.

Samstag, 02.07.2016, 13:07 Uhr

Marcel Hinkerohe startete am Freitag nach Dapaong, ein Ort gut 640 Kilometer von Togos Hauptstadt Lomé entfernt.
Marcel Hinkerohe startete am Freitag nach Dapaong, ein Ort gut 640 Kilometer von Togos Hauptstadt Lomé entfernt. Foto: Marita Strothe

„Mein Visum kam am Donnerstag vergangener Woche“, berichtet Marcel Hinkerohe erleichtert. Rechtzeitig, denn am Freitagmorgen, nur eine Woche später, stieg der 21-Jährige bereits ins Flugzeug nach Afrika . Das genaue Ziel des Nottulners ist Dapaong, die nördlichste Stadt in der trockenen und abgelegenen Savanne des westafrikanischen Staates Togo , gut 640 Kilometer von der Hauptstadt Lomé entfernt. Hier nimmt Marcel Hinkerohe an einem Hilfseinsatz teil.

„Bei mir war das ganz kurzfristig“, erzählt der 21-Jährige kurz vor seinem Abflug unserer Zeitung. Denn ursprünglich habe er gar nicht zu den Teilnehmern der Projektfahrt gehört, die sieben Studierende, zwei Lehrende sowie eine Schulseelsorgerin des Overberg-Kollegs Münster (Weiterbildungskolleg) für drei Wochen in das westafrikanische Land führt. Als einer der jungen Mitreisewilligen ausgefallen sei, habe er sich entschlossen, mitzufahren, um dort zu helfen, die Infrastruktur aufzubauen.

Das Togo-Projekt des Kollegs hat sich aus dem Kontakt zu einer ehemaligen Schulseelsorgerin, Schwester Christa, entwickelt, die seit drei Jahren in Togo lebt und arbeitet. Der Projektgruppe ist es wichtig, sich für den Eine-Welt-Gedanken am Kolleg einzusetzen und dies auch zu praktizieren.

Bislang unterstützt die Gruppe durch den Erlös verschiedener Aktionen Bildungsprojekte für Mädchen und junge Frauen. Sie haben ein großes Potenzial, bekommen aber als Frauen nur wenige Möglichkeiten, dieses zu entfalten.

Mit der Fahrt, zu der gestern auch Marcel Hinkerohe aufgebrochen ist, geht das Projekt in seine zweite Phase. Die Teilnehmer werden Land und Leute kennenlernen und Einrichtungen besuchen, die sich vor Ort engagieren. So werden sie im Waisenhaus des Aids-Zentrums aktiv mithelfen und in der Schule Englisch unterrichten.

Ehrenamtliches, soziales Engagement liegt Marcel Hinkerohe. So ist er seit Jahren bereits bei der Freiwilligen Feuerwehr Nottuln aktiv. Eigentlich habe er für die Projektfahrt ein gutes Jahr vor dem Abitur und neben seiner Berufstätigkeit keine Zeit, so der Nottulner, der das Weiterbildungskolleg im Anschluss an seine Ausbildung im öffentlichen Dienst besucht. Aber da seine Noten im Einserbereich liegen, wie er stolz verrät, hat er sich doch die Zeit genommen. Schließlich hat er sein Stipendium von der Hans-Böckler-Stiftung nicht nur wegen guter Noten, sondern auch wegen seines gesellschaftspolitischen Engagements bekommen.

Bis zum 20. Juli wird Marcel Hinkerohe im afrikanischen Dapaong sein und sich dort engagieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4126312?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849121%2F4849127%2F
Nachrichten-Ticker