Echte Schokoladennikoläuse
Aktion auch im elften Jahr erfolgreich

Nottuln -

Insgesamt 1410 Euro kamen bei der diesjährigen Schokoladennikolaus-Aktion der Pfarrgemeinde St. Martin zusammen. Freuen durfte sich darüber auch die St.-Martinus-Grundschule.

Donnerstag, 12.01.2017, 07:01 Uhr

Eine Spende von 705 Euro erhielt gestern der Verein „Gemeinsamer Unterricht“. Das Geld ist eine Hälfte des Erlöses der Schokoladennikolaus-Aktion. Das Foto zeigt von links: Schulleiter Heinz Rönnebäumer, Vereinsvorsitzende Britta Lintel, Monika Hülsbömer (Organisatorin der Nikolaus-Aktion) und Vorstandsmitglied Andreas Averesch.
Eine Spende von 705 Euro erhielt gestern der Verein „Gemeinsamer Unterricht“. Das Geld ist eine Hälfte des Erlöses der Schokoladennikolaus-Aktion. Das Foto zeigt von links: Schulleiter Heinz Rönnebäumer, Vereinsvorsitzende Britta Lintel, Monika Hülsbömer (Organisatorin der Nikolaus-Aktion) und Vorstandsmitglied Andreas Averesch. Foto: Ludger Warnke

Überraschung in der St.-Martinus-Grundschule: „Dass man mit so kleinen Sachen so viel erzielen kann, hätte ich nicht gedacht“, staunte Britta Lintel , Lehrerin und Vorsitzende des Vereins „Gemeinsamer Unterricht“. Mit den „kleinen Sachen“ waren die echten Schokoladennikoläuse gemeint, die Monika Hülsbömer von der Kirchengemeinde St. Martin in der Adventszeit wieder an dem Mann und die Frau gebracht hat. Und das „so viel“ bezog sich auf den Erlös, der dabei zusammenkam. Gestern durfte sich der Verein „Gemeinsamer Unterricht“ über eine Spende von 705 Euro freuen. „Das ist nur eine Hälfte des Erlöses“, schilderte Monika Hülsbömer. Insgesamt kamen 1410 Euro zusammen. Die andere Hälfte wurde an Schwester Raphaela Händler für ihre Arbeit in Tansania überwiesen.

Monika Hülsbömer dankte allen, die sich aktiv für die Nikolausaktion eingesetzt haben. Bereits zum 11. Mal führte die Kirchengemeinde die Aktion durch. Und wieder konnten nahezu alle 1344 Schokoladenikoläuse verkauft werden. „In elf Jahren haben wir so über 10 000 Euro erzielt, die wir für gemeinnützige Zwecke gespendet haben.“

Einen gemeinnützigen Zweck verfolgt auch der Verein „Gemeinsamer Unterricht“. Immer dann, wenn staatliche Finanzierungsmechanismen für einen Integrationshelfer, der Kinder mit besonderem Förderbedarf in der Schule begleitet, nicht greifen, ein solcher Helfer aber aus pädagogischer Sicht sinnvoll ist, springt der Verein ein und finanziert diese Stelle. Aktuell finanziert der Verein zwei der insgesamt sieben Integrationshelfer an der St.-Martinus-Schule.

Schulleiter Heinz Rönnebäumer ist sehr erfreut, dass in allen Klassen, in denen Kinder mit besonderem Förderbedarf sind, auch ein Integrationshelfer bzw. eine Integrationshelferin tätig ist. „Davon profitiert nicht nur das Kind mit Förderbedarf, sondern alle Schüler der Klasse tun das.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4555491?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849117%2F4849120%2F
Pommes für eine Grippe-Impfung
Die Grippe-Impfsaison hat begonnen. Münsters Krankenhäuser hoffen, dass sich auch möglichst viele ihrer Mitarbeiter impfen lassen.
Nachrichten-Ticker