Erste Europawoche
„Zeigen Sie Flagge für Europa“

Nottuln -

Das hat man auch nicht alle Tage: Ein NRW-Minister zu Gast in Nottuln. Franz-Josef Lersch-Mense erwies der Gemeinde so seinen Respekt angesichts der Organisation der ersten Europawoche.

Sonntag, 07.05.2017, 20:05 Uhr

Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense bei seiner Ansprach mit (v.l.) Bürgermeisterin Manuela Mahnke, den Landstagsabgeordneten Werner Jostmeier und André Stinka und Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Und bei der Ehrung von Ulla Wolanewitz.
Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense bei seiner Ansprach mit (v.l.) Bürgermeisterin Manuela Mahnke, den Landstagsabgeordneten Werner Jostmeier und André Stinka und Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Und bei der Ehrung von Ulla Wolanewitz. Foto: Iris Bergmann

„Wir müssen miteinander ins Gespräch kommen, um zu verstehen, was viele an Europa zweifeln lässt.“ Und sowohl für gute Gespräche als auch zur Preisverleihung war er gekommen: der NRW-Europaminister und Chef der Staatskanzlei, Franz-Josef Lersch-Mense . Am Sonntag begrüßte Bürgermeisterin Manuela Mahnke den hohen Besuch aus Düsseldorf und hieß ihn zur ersten Europawoche in Nottuln willkommen.

In kleiner Runde tauschten sich zunächst die Bürgermeisterin und der Minister aus. Beide sind überzeugte Europäer und durch ihre politische Arbeit in unterschiedlichen Gremien seit vielen Jahren nicht nur mit der europäischen Entwicklung vertraut, sondern haben auch in ihren Funktionen an Europa mitgewirkt. „Europa ist mehr als nur ein Binnenmarkt. Europa steht für Werte, die Menschen vor Ort Sicherheit und eine Zukunft bieten“, ist Lersch-Mense überzeugt.

Nach dem Gespräch kam der Minister zum Hauptgrund seines Besuches. von der Bühne auf dem Stiftsplatz aus eröffnete er nicht nur offiziell die erste Nottulner Europawoche. Dort warteten Filmemacherin Susanna Wüstneck und die Nottulner Autorin Ulla Wolanewitz, Schülerinnen und Schüler der Daruper Sebastian-Grundschule und Mitglieder der Flüchtlingshilfe Nottuln auf ihre Auszeichnung. Sie hatten sich mit Filmprojekten an der Europawoche 2017 beteiligt und gehörten zu denen, die vom Europaminister dafür eine Auszeichnung erhielten.

Deutschlandweit werden seit sieben Jahren regelmäßig zur Europawoche Anfang Mai ausgewählte Projekte und Veranstaltungen ausgezeichnet, die den Anspruch erfüllen, „Europa vor Ort mit Leben zu füllen“, so der Minister. Die Nottulner Projekte haben sich mit der Bedeutung von Sprache, Fremdsein und Heimat auseinandergesetzt, so Minister Lersch-Mense, der es auch nicht versäumte, mit den Darstellern selbst ins Gespräch zu kommen.

In NRW sei Europa auf der kommunalen Ebene bereits sehr präsent, so der Minister, es gebe viele Kommunen, die mit hier aktiv seien. Nun gehört mit der Europawoche auch Nottuln dazu. Und Franz-Josef Lersch-Mense gab den Bürgerinnen und Bürgern noch mit auf den Weg: „Zeigen sie weiterhin Flagge für Europa. Ich bin überzeugt, es lohnt sich.“

Am Sonntag (14. Mai) werden das sicher viele Nottulner bei der Veranstaltung der „Pulse of Europe“-Aktion im Rhodepark tun, wo das Partnerschaftskomitee einen Sandstein mit Infotafel an den drei Freundschaftsbäumen einweiht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4818125?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker