Nottulner Kunstbörse
Kaleidoskop der Techniken

Nottuln -

Mit einem Künstler-Quintett wartet die Nottulner Kunstbörse am Wochenende 20./21. Mai auf. Die Besucher können unterschiedlichste Formen und Techniken bestaunen.

Samstag, 13.05.2017, 20:05 Uhr

Cornelia Klein ist eine der insgesamt fünf Künstlerinnen und Künstler, die bei der diesjährigen Nottulner Kunstbörse in der Aschebergschen Kurie ausstellen.
Cornelia Klein ist eine der insgesamt fünf Künstlerinnen und Künstler, die bei der diesjährigen Nottulner Kunstbörse in der Aschebergschen Kurie ausstellen. Foto: Cornelia Klein

Am Wochenende 20./21. Mai kommen Kunstliebhaber wieder auf ihre Kosten. Bei der Nottulner Kunstbörse 2017 werden in der Aschebergschen Kurie insgesamt fünf Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten ausstellen. Am 20. Mai (Samstag) sind diese in der Zeit von 15 bis 21 Uhr zu sehen, am 21. Mai (Sonntag) von 10 bis 18 Uhr. Offiziell eröffnet wird die Kunstbörse am Samstag um 18 Uhr.

Andrea Aupers lebt in Stevern und ist Diplom-Ingenieurin, die an der Kunstakademie Düsseldorf ein künstlerisches Aufbaustudium Architektur gemacht hat und als Szenenbildnerin international tätig und erfolgreich ist. Bei der Nottulner Kunstbörse wird die Künstlerin Malerei zeigen.

Werner Kapuschat lebt in Bremen. Der Diplom-Ingenieur malt und zeichnet seit 1990. Er besuchte diverse Kurse im Zeichnen, in der Malerei und im Holzschnitt. Ein Modulstudium Gestaltende Kunst an der Hochschule Bremen/Hochschule für Künste Bremen schloss er mit einem Hochschulzertifikat ab. In Nottuln wird Kapuschat einige seiner Holzschnitte zeigen.

Acrylmalerei ist die Technik, der sich Cornelia Klein widmet. In Roxel geboren, lebt sie seit 1994 in Nottuln. Zur Malerei kam sie 2006. „Durch meine Bilder versuche ich, etwas Harmonie und Entspannung in den oft so hektischen Alltag zu bringen“, nennt die Nottulnerin ein Ziel ihrer Arbeit.

Eleonore Müller hat sich mit verschiedensten Techniken und Materialien auseinandersetzt. Zeichnen, Werken, experimentelle Arbeiten mit Seide, Acrylmalerei und mehr haben sie begeistert. Zuletzt hat sich Eleonore Müller mit der Fotografie auseinandergesetzt. Ihre Bilder kreisen zurzeit um die Themen „Holz“ und „Fantasie“.

Ulli Messing, Organisator der Nottulner Kunstbörse, ist mit dabei. In Dülmen geboren, lebt er schon viele Jahre in Nottuln. Nach einem einjährigen Praktikum in einer Glasmalerei absolvierte er ein Studium an der Folkwangschule Essen mit dem Abschluss Designer grad.. Ulli Messing arbeitet in den Bereichen Fotografie, Glaskunst, Objekte und Malerei. Auf der Kunstbörse zeigt der Nottulner sowohl Fotografie als auch Glaskunst.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4830235?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Februar-Frühling geht am Wochenende weiter
Pollenflug ärgert Allergiker: Februar-Frühling geht am Wochenende weiter
Nachrichten-Ticker