12. Nottulner Weinfest
Gute Tropfen in der Guten Stube

Nottuln -

Bei einem guten Tropfen und guter Musik auf dem Stiftsplatz feiern: Das ist vom 19. bis zum 21. Mai wieder möglich. Das 12. Nottulner Weinfest geht über die Open-Air-Bühne.

Samstag, 13.05.2017, 18:05 Uhr

Wenn das Wetter mitspielt, ist es ein wahres Vergnügen, gemeinsam auf dem Stiftsplatz zu sitzen und bei Wein, Speisen und Musik die frühsommerliche Atmosphäre zu genießen.
Wenn das Wetter mitspielt, ist es ein wahres Vergnügen, gemeinsam auf dem Stiftsplatz zu sitzen und bei Wein, Speisen und Musik die frühsommerliche Atmosphäre zu genießen. Foto: WN-Archiv/Dieter Klein

Es darf wieder gefeiert werden: Das nunmehr 12. Nottulner Weinfest findet vom 19. bis 21. Mai (Freitag bis Sonntag) auf dem Stiftsplatz im historischen Ortskern statt.

Die Open-Air-Veranstaltung beginnt am 19. Mai (Freitag) um 19 Uhr (Ende 24 Uhr), die offizielle Eröffnung ist um 20 Uhr und wird von Bürgermeisterin Manuela Mahnke übernommen. Die Musik kommt von der Blasmusikvereinigung Nottuln unter der Leitung von Martin Schlömer .

Am 20. Mai (Samstag) beginnt das Weinfest um 15 Uhr (Ende 24 Uhr) mit Musik der Solar-Band (Renata und Tomasz Kaczmarek), die um 17 Uhr auftritt. Um 20 Uhr bereichert das Duo Birgit Blumstein und Hans-Jürgen Pawlik das Fest mit Gesang und Piano-Spiel.

Am 21. Mai (Sonntag) öffnen die Winzer ihre Stände bereits um 13 Uhr (Ende 18 Uhr). Musikalisch geht es um 14 Uhr mit dem Jugendorchester der Blasmusikvereinigung weiter, und um 15.30 Uhr hat die Swingin‘ Affair Bigband aus Münster ihren Auftritt.

Das Weinfest, so die Gemeinde in ihrer Ankündigung, sei aus dem jährlichen Veranstaltungsreigen nicht mehr wegzudenken. 2006 feierte das Event seine Premiere im Hanhoff. Seinerzeit noch im September im Rahmen der Kleinen Kirmes. Vor ein paar Jahren ist das Weinfest dann umgezogen – sowohl terminlich als auch räumlich. Jetzt findet es im historischen Ortskern statt und zwar stets an einem Wochenende Mitte Mai.

„Diese Jahreszeit ist für unsere Winzer die beste Zeit, um mit ihren Weinen auf die Reise zu gehen und sie auf Weinfesten wie dem im Stiftsdorf vorzustellen“, schreibt die Gemeindeverwaltung in einer Pressemitteilung. Die Arbeiten in den Weinbergen sind dann nicht so dringlich – im Gegensatz zum September, wenn bei einigen Winzern schon der erste Wein gelesen wird.

„Der Umzug des Festes hat seiner Beliebtheit bei den Nottulnern und ihren Gästen keinen Abbruch getan. Im Gegenteil: Die Kulisse des historischen Ortskerns, die oft schon warmen Frühsommertage und ihre lauen Abende sowie die Musik – von der Blasmusik bis zum Big-Band-Jazz – sorgen stets für ein volles Haus und rundherum zufriedene Gäste“, so die Gemeinde.

Die Gäste sitzen auf zünftigen Holzbänken, an schön dekorierten Tischen – umgeben von den Ständen der Winzer von der Mosel, der Nahe, der Pfalz und der französischen Partnerstadt Saint-Amand-Montrond.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4830239?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker