Labormobil kommt nach Nottuln
Welche Qualität hat das Brunnenwasser?

Nottuln -

Der VSR-Gewässerschutz kommt am Montag (29. Mai) mit seinem Labormobil nach Nottuln. Brunnenbesitzer können ihr Brunnenwasser analysieren lassen.

Montag, 22.05.2017, 20:05 Uhr

Diplom-Physiker Harald Gülzow beim Analysieren im Labormobil.
Diplom-Physiker Harald Gülzow beim Analysieren im Labormobil. Foto: VSR-Gewässerschutz e.V.

Egal, ob es um das Befüllen eines Planschbeckens geht oder um dürstende Pflanzen im Gemüsebeet: Im Sommer steigt der Wasserbedarf. „Das Wasser aus dem eigenen Brunnen stellt eine gute Alternative zum kostbaren Leitungswasser dar“, sagt Susanne Bareiß-Gülzow , Vorsitzende des gemeinnützigen „Vereins zum Schutze des Rheins und seiner Nebenflüsse e.V.“ (kurz: VSR-Gewässerschutz). Ob das Brunnenwasser unbelastet und geeignet ist, können Brunnenbesitzer in Nottuln und Umgebung nun prüfen lassen. Der VSR-Gewässerschutz kommt am Montag (29. Mai) mit seinem Labormobil nach Nottuln.

In dem Fahrzeug, das von 9 bis 11 Uhr auf dem Stiftsplatz vor der Gemeindeverwaltung steht, können Brunnenbesitzer ihr Wasser untersuchen lassen. Die Grunduntersuchung auf den Ni­trat-, Säure- und Salzgehalt wird gegen eine Kostenbeteiligung von 12 Euro vor Ort durchgeführt. Brunnenbesitzer, die das Wasser auch auf weitere Parameter wie Eisen und Bakterien gegen Kostenbeteiligung untersuchen lassen möchten, bekommen das Ergebnis mit einer Bewertung per Post zugeschickt.

Kein Bürger wird dabei mit seinen Messwerten allein gelassen. Das Team vom VSR-Gewässerschutz berät, sobald die Ergebnisse vorliegen, ob das Wasser zum Gießen, zum Befüllen des Planschbeckens, zum Waschen oder sogar zum Trinken geeignet ist. Außerdem beantwortet Diplom-Physiker Harald Gülzow, Experte zum Thema Brunnenwasserqualität, immer freitags zwischen 9 und 12 Uhr Fragen unter ✆ 0 28 31/9 76 33 42.

Damit die Ergebnisse aussagefähig sind, sollten für die Probenahme und den Transport Mineralwasserflaschen, die zuvor mehrmals mit dem jeweiligen Brunnenwasser gespült wurden, benutzt werden. Am besten werden diese Flaschen erst kurz vor der Abgabe am Labormobil befüllt.

Der VSR-Gewässerschutz untersucht Brunnenwasser, um Informationen über den Zustand des Grundwassers in Nottuln zu erhalten. Je mehr Ergebnisse von Brunnenwasserproben vorliegen, umso genauer kann der Verein die regionale Belastung durch Nitrat und andere Parameter darstellen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4865246?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker