Grandioses Finale
Eine ganze Schule feiert das Leben

Nottuln -

Sie lagen sich in den Armen. „Wir alle sind eine Familie. Freunde“ – nach nur drei Tagen. Die Jubiläumsabschuss-Party am Gymnasiums mit den „Young Americans“ wird wohl niemand, der dabei war, vergessen.

Donnerstag, 06.07.2017, 19:07 Uhr

Eine Schule steht zusammen: Eltern, Lehrer und natürlich die Kinder und Jugendlichen des Rupert-Neudeck-Gymnasiums genossen das Jubiläums-Finale mit den „Young Americans“ mit Körper und Seele.  
Eine Schule steht zusammen: Eltern, Lehrer und natürlich die Kinder und Jugendlichen des Rupert-Neudeck-Gymnasiums genossen das Jubiläums-Finale mit den „Young Americans“ mit Körper und Seele.   Foto: Dieter Klein

Dass manche Lehrer bei den Schülern beliebter sind als andere – geschenkt. Dass aber Lehrer (in diesem Fall Lehrerinnen) von einer ganzen Schule wie Popstars gefeiert werden, das ist schon außergewöhnlich. Geschehen am Mittwochabend in Nottuln. Genau dort – exakt im Rupert-Neudeck-Gymnasium – standen plötzlich die stellvertretende Schulleiterin Jutta Glanemann und ihre Kollegin Katrin Stoffel minutenlang im Auge eines Orkans von Beifallsbekundungen – umarmt von Schulleiter Holger Siegler , Kollegen und Kolleginnen. Ja, selbst Schüler drängelten sich um die neuen Stars. Besser hätte das Abschlussfest der Schule anlässlich des 25-jährigen Bestehens wohl kaum laufen können.

Eine Schule feiert das Leben

1/20
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein
  • Mit Elan, Freude und ganz viel Können feierten Schüler, Lehrer und Eltern des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zusammen mit den „Young Americans“ das Jubiläums-Finale. Foto: Dieter Klein

Zu verdanken ist das sicherlich auch (oder maßgeblich?) den „Young Americans“, der Gruppe amerikanischer Studenten, die erst am Montag im Gymnasium eingetrudelt waren. Ihr Auftrag: zusammen mit den Schülern die Abschlussveranstaltung der Jubiläumsfeiern zu einem einzigartigen Höhepunkt zu machen. Lange hatte das Team um Schulleiter Siegler überlegt, wie das Finale wohl am besten gestaltet werden könnte. Lehrerin Katrin Stoffel hatte schließlich die geniale Idee, die jungen Amerikaner, die sowieso in Europa unterwegs sind, einzuladen.

Wie von den Organisatoren erhofft, bereiteten die US-Entertainer die Schülerinnen und Schüler grandios auf den Mittwochabend vor. In zahlreichen Workshops lernten die Schüler praxisnah, was ein Mensch mit Tänzen, Gesang und Körpersprache ausdrücken kann. Dabei lernten sie auch, locker zu sein, aus sich herauszugehen, die Scheu vor Publikum zu überwinden und selbstsicher zu werden.

„Es hat fantastisch geklappt“, freute sich Schulleiter Siegler am späten Mittwochabend, immer noch glücklich darüber, was er in den Stunden zuvor alles gesehen hatte. Ganze Musical-Passagen hatten die Schüler gesungen. Die Jugendlichen tanzten zu Musik aus Les Misérables, sie sangen weltbekannte Hits von Mary Poppins, aus dem König der Löwen, Mama Mia oder Peter Pan. Ohne Pause. Bei tropischen Temperaturen. In einer Halle, in der keine Maus mehr Platz gefunden hätte. Die Amerikaner sangen auf Deutsch: „Kein schöner Land in dieser Zeit“. Die Nottulner antworteten mit: „We are the world, we are the children.“ Dann lagen sie sich in den Armen. Lachten und weinten sogar ein bisschen. „Wir alle sind eine Familie. Freunde“ – nach nur drei Tagen, die allen, die dabei waren, sicherlich unvergesslich bleiben werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4989442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker