Standortdebatte Appelhülsen
Menschenrettung steht an erster Stelle

Appelhülsen -

Die Feuerwehr Appelhülsen favorisiert als Standort eines neuen Gerätehauses weiterhin das Dirksfeld.

Freitag, 07.07.2017, 07:07 Uhr

Die Feuerwehr Appelhülsen braucht ein neues Feuerwehrgerätehaus. Über den Standort wird diskutiert. 
Die Feuerwehr Appelhülsen braucht ein neues Feuerwehrgerätehaus. Über den Standort wird diskutiert.  Foto: Dieter Klein

Dirksfeld oder nördlich Hellersiedlung? Die Standortfrage für das neue Feuerwehrgerätehaus Appelhülsen ist weiterhin offen. Der Ausschuss für Gemeindeentwicklung traf am Mittwochabend noch keine Festlegung, sondern verständigte sich vielmehr auf einen Prüfauftrag an die Verwaltung, dessen genauer Umfang in der Ratssitzung nächste Woche beschlossen werden soll.

Eigentlich schien die Standortfrage schon entschieden. Denn im Brandschutzbedarfsplan aus dem Jahr 2014 ist das Dirksfeld bereits als geeigneter Standort einer Feuerwache genannt. Doch nun ist für das Dirksfeld eine größere Wohnbebauung geplant (wir berichteten). Nach Meinung der Verwaltung erschwert ein Feuerwehrstandort an dieser Stelle die wohnungswirtschaftliche Nutzung sehr. Deshalb brachte die Verwaltung als Alternative die landwirtschaftliche Fläche nördlich der Hellersiedlung zwischen Lindenstraße und A 43 ins Gespräch. Diese Fläche liegt nach Angabe der Verwaltung nur 300 Meter weiter (die Feuerwehr spricht von 400 Metern) und ist grundsätzlich geeignet.

Bürgermeisterin Manuela Mahnke berichtete von einem Gespräch mit der Feuerwehr und verhehlte nicht, dass die Feuerwehr weiter das Dirksfeld favorisiere. Es gehe um die Einhaltung des Schutzziels, dass acht Minuten nach Alarmierung eine erste Feuerwehrgruppe am Einsatzort sei. Die Bedenken der Feuerwehr, dass dies mit dem Alternativstandort nicht mehr möglich ist, nehme sie sehr ernst. Deshalb schlug die Bürgermeisterin vor, den Standort von einen Sachverständigen prüfen zu lassen. Auf Wunsch der Politik soll auch geprüft werden, wie teuer die Lösung nördlich Hellersiedlung im Vergleich zum Dirksfeld wird.

An der Sitzung nahm der Löschzug Appelhülsen der Feuerwehr in großer Zahl teil. Dr. Jörg Potthast, stellvertretender Wehrführer der Gemeinde, erläuterte, warum sich die Feuerwehr für das Dirksfeld ausspreche.

Für die Wehr stehe an erster Stelle die Menschenrettung. Dann komme das Tier, danach die Umwelt und an vierter Stelle der Schutz von Sachwerten. Mit der Verlegung der Feuerwehr noch weiter an den Ortsrand bewege man sich von den Menschen weg. „Es ist für uns Feuerwehrleute sehr schwierig, dies nachzuvollziehen“, sagte Potthast. Selbst wenn der Gutachter dem Alternativstandort eine Tauglichkeit bescheinige, bleibe doch festzuhalten, dass der Schutz für Sachwerte aufgrund der Nähe zum Beisenbusch größer, der Schutz für die Menschen schlechter werde.

Das Dirksfeld sei der optimale Standort für die Feuerwehr, da er eine optimale Verkehrsanbindung aufweise. Man müsse bei der Standortwahl auch die zukünftige Siedlungsentwicklung von Appelhülsen beachten, betont Dr. Potthast. Diese gehe in Richtung Buldern. Der Standort Dirksfeld decke auch diese Entwicklung ab.

Letztlich benötige die Feuerwehr nicht das gesamte Dirksfeld, sondern nur ein Grundstück rund 3000 Quadratmetern. Eine Wohngebietsplanung werde dadurch nicht verhindert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4989463?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker