Lokale Wirtschaft
Gäste bleiben aus

Nottuln -

Harry Klingel ärgert sich. Seit die L 577 gesperrt ist, bleiben die Gäste aus.

Donnerstag, 24.08.2017, 21:08 Uhr

Harry Klingel sitzt mitten auf der Fahrbahn der L 577. Wegen der Sperrung der Straße bleiben die Kunden aus, ärgert sich der 66-jährige Gastronom.
Harry Klingel sitzt mitten auf der Fahrbahn der L 577. Wegen der Sperrung der Straße bleiben die Kunden aus, ärgert sich der 66-jährige Gastronom. Foto: Ludger Warnke

Sich mit einem Stuhl mitten auf eine Landstraße zu setzen, um Zeitung zu lesen – das ist lebensgefährlich. Gastronom Harry Klingel macht es trotzdem. „Im Moment kommt doch hier sowieso keiner vorbei“, seufzt der 66-Jährige.

Die kleine Aktion am Donnerstagmorgen, sie ist ein Zeichen des Protests. Die Sperrung der Landstraße 577 (Nottuln-Billerbeck) wegen der Arbeiten am neuen Kreisverkehr Daruper Straße/Ortsumgehung (B 525) bereitet ihm ein großes Problem. Mit seinem Restaurant und Ausflugslokal „Harry‘s Speisekammer“ liegt der 66-Jährige eben direkt an dieser Landstraße. „Seit der Sperrung der Straße von Nottuln aus bleibt unsere ganze Zufallskundschaft weg“, sagt Klingel.

Seit drei Jahren betreibt der rührige Gastronom sein Restaurant am Draum, wo er höchstpersönlich für seine Gäste kocht. Die Stammkunden schätzen ihn und die Qualität der Speisen. Für Harry Klingel sind aber auch die Ausflügler, die Spontan- und Zufallsgäste ganz wichtig.

Mit Beginn der Straßensperrung seien diese schlagartig ausgeblieben, erzählt er. Und dies in einer Sommersaison, die wegen des durchwachsenen Wetters ohnehin für viele Ausflugslokale schwierig sei.

Was ihn an der aktuellen Situation ärgert, ist vor allem die Kurzfristigkeit der Information. „Ich bin erst am Freitagnachmittag von Straßen.NRW darüber informiert worden, dass die Landstraße am Montag gesperrt wird“, schildert Klingel. Hätte er früher von der Sperrung erfahren, hätte er sich darauf einstellen können, beispielsweise den Einsatz der Angestellten anders planen oder bereits Hinweisschilder in Auftrag geben können. „Ich hätte mir doch mehr Sensibilität der Behörde für die Belange der heimischen Wirtschaft gewünscht.“

Wie es nun weitergehen wird? Harry Klingel weiß es selbst noch nicht genau. Laut Auskunft von Straßen.NRW soll die Sperrung der Landstraße voraussichtlich bis Ende September dauern. Das sind noch fünf lange Wochen . . .

Straßen-NRW: Baustelle erfordert Sperrung

Dass kein Gastronom über ausbleibende Gäste erfreut ist, das kann natürlich auch Christian Drescher gut nachvollziehen. Der Leiter der Abteilung Straßenbau bei der Regionalniederlassung Münsterland von Straßen.NRW hat Verständnis für die Situation des Restaurants „Harry‘s Speisekammer“, weist aber im WN-Gespräch darauf hin, dass die Sperrung der Landstraße durch die Baustelle vorgegeben sei. Die Arbeiten reichen bis in die Mündung der Landstraße hinein.

Die Straßenbaubehörde müsse darauf achten, dass der Verkehrsfluss auf der Bundesstraße trotz der Baustelle aufrecht erhalten werde. Das gelinge im Moment, wenngleich die Baustellenampel natürlich für Verzögerungen sorge.

Die Öffnung der Baustelle für einen dritten Verkehrsarm hätte die ohnehin schon aufwendige Verkehrsführung im Baustellenbereich weiter erschwert. Ein dritter Verkehrsarm hätte nicht nur zu deutlich längeren Wartezeiten der Verkehrsteilnehmer geführt, sondern auch dafür gesorgt, dass die Arbeiten am Kreisverkehr selbst deutlich länger dauern würden.

Man habe sehr wohl die Situation des Ausflugslokals gesehen und auch deshalb zum Beispiel die Umleitung für Radfahrer sehr eng um die Baustelle geführt, sodass der Fußgänger- und Radfahrerausflugsverkehr weiter auf kurzem Wege das Lokal erreichen könne.

Dem Inhaber habe man bei der Information am Freitag mitgeteilt, dass er Hinweisschilder aufstellen könne, und ihm empfohlen, auch Hinweise auf der Homepage zu geben, erklärte Christian Drescher. (-luw-)

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5099510?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker