Johann-Conrad-Schlaun-Preis
„Am Ende zählt der Mensch“

Nottuln -

Die Hospizbewegung Nottuln wurde mit dem Johann-Conrad-Schlaun-Preis des Schlaun-Cirkels ausgezeichnet.

Sonntag, 08.10.2017, 15:10 Uhr

LWL-Direktor Matthias Löb (5.v.l.) hielt die Laudatio auf die Hospizbewegung Nottuln, die in diesem Jahr mit dem Johann-Conrad-Schlaun-Preis ausgezeichnet wurde.
LWL-Direktor Matthias Löb (5.v.l.) hielt die Laudatio auf die Hospizbewegung Nottuln, die in diesem Jahr mit dem Johann-Conrad-Schlaun-Preis ausgezeichnet wurde. Foto: Iris Bergmann

„Zu erfahren, dass wir den Preis bekommen, war schon sehr besonders.“ In der Stimme von Dagmar Exner-Kasnitz schwang neben Freude auch Stolz mit. Die Vorsitzende der Hospizbewegung Nottuln nahm am Samstag in der Alten Amtmannei aus den Händen von Laudator Matthias Löb , Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), den Johann-Conrad-Schlaun-Preis 2017 entgegen.

Die Hospizbewegung Nottuln als Preisträgerin beeindrucke durch ihr Wirken nicht nur dahingehend, den Tod und das Sterben aus der Tabuzone zu holen, „sondern auch durch gute Ideen, die immer wieder zeigen, dass Leben und Sterben miteinander verbunden sind“, sagte Matthias Löb.

„Der Preis ist eine besondere Ehre“, bedankte sich Dagmar Exner-Kasnitz im Namen der Mitglieder der Hospizbewegung, die zahlreich zur Preisverleihung gekommen waren, und vergaß nicht hinzuzufügen: „Ohne die engagierten Mitglieder stünden wir jetzt nicht hier.“

Verleihung Johann-Conrad-Schlaun-Preis

1/10
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann

Als „Frau der ersten Stunde“ und Gründungsmitglied gab Mona Letterhaus einen beeindruckenden Rückblick auf die Entstehung des Nottulner Vereins, für den die Auszeichnung des Schlaun-Cirkels neben dem 20-jährigen Bestehen in diesem Jahr ein weiterer Höhepunkt war. „Am Ende zählt der Mensch“ lautet das Motto des Jubiläums. Am Samstag zählte das Engagement der Mitglieder und bescherte ihnen diese besondere Auszeichnung.

Zum fünften Mal wurde der Preis durch den Schlaun-Cirkel Nottuln vergeben. Alle zwei Jahre, seit 2009, werden damit Menschen oder Einrichtungen ausgezeichnet, „die sich mit Initiative, Risikobereitschaft, Ausdauer, Kreativität und Weitsicht selbstlos für das Gemeinwohl einsetzen“, so Schlaun-Cirkel-Vorsitzender Dr. Bernhard Schulze Langenhorst in seiner Ansprache.

Musikalisch wurde die Feierstunde vom Klarinettenquartett der Havixbecker Musikschule begleitet. Die Moderation übernahm Dr. Norbert Tiemann, Chefredakteur unserer Zeitung. Die Grüße der Gemeinde Nottuln überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Paul Leufke: „Die Jury hat eine exzellente Wahl getroffen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5208565?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker