Martinimarkt
42 Meter: So hoch hinaus wie noch nie

Nottuln -

Der Martinimarkt hat einiges Neues zu bieten. Eine Attraktion dürfte das Fahrgeschäft Jekyll & Hyde“ sein.

Freitag, 03.11.2017, 18:11 Uhr

Bunt geht´s wieder rund, wenn der Martinimarkt vom 11. bis zum 13. November den Nottulner Ortskern in eine große Kirmes verwandelt.
Bunt geht´s wieder rund, wenn der Martinimarkt vom 11. bis zum 13. November den Nottulner Ortskern in eine große Kirmes verwandelt. Foto: Dieter Klein

Martinimarkt-Fans können sich freuen: In Absprache mit dem Schaustellerverband werden auch in diesem Jahr am Martinisamstag (11. November) die Öffnungszeiten für die Imbissstände und die Ausschankbetriebe um eine Stunde, auf 24 Uhr, verlängert. Für alle anderen Geschäfte bleiben die Öffnungszeiten am Samstag bis 23 Uhr bestehen.

Die offizielle Eröffnung des Martinimarktes findet am Samstag um 15 Uhr an der großen Heitmannschen Konzertorgel (in der Nähe des Brunnens auf dem Stiftsplatz) statt.

Das große Feuerwerk am späten Sonntagabend (ab 20.45 Uhr), längst zum Publikumsmagneten avanciert, wird auch in diesem Jahr einer der Höhepunkte des Martinimarktes sein.

Kirmes

Insgesamt werden zwischen 30 und 40 Schausteller vertreten sein. Neben dem beliebten Autoscooter gibt es ein Kettenkarussell, ein Round-Up, ein Kinderkarussell und einen Musikexpress, der die Besucher in den Abendstunden mit einer Lasershow überraschen wird.

Für das leibliche Wohl konnte die Gemeinde Nottuln verschiedene kulinarische Anbieter gewinnen: Asiatische, portugiesische und italienische Spezialitäten werden durch einen Weinstand, Crêpes sowie (erstmalig in diesem Jahr) einen Stand mit Poffertjes - einer holländischen Spezialität - und andere süße Köstlichkeiten ergänzt.

Im Mittelpunkt wird in diesem Jahr im Bereich des Hanhoff eine einmalige Attraktion stehen: das Hochfahrgeschäft „Jekyll & Hyde“. Mit einer Höhe von 42 Metern handelt es sich um das höchste Fahrgeschäft, dass je auf dem Martinimarkt aufgestellt wurde. Im Übrigen sind ein „Scheibenwischer“, eine Kinderschiffschaukel, ein Verlosungsgeschäft, Entenangeln und viele andere Betriebe dabei.

Krammarkt

Darüber hinaus wird erneut der Krammarkt stattfinden. Die Öffnungszeiten für diesen sind am Samstag von 15 bis 21 Uhr, am Sonntag von 11.30 bis 21 Uhr und am Montag von 10 bis 20 Uhr.

Das Angebot reicht von Holzspielzeug, Keramik- und Glasartikeln über Süßigkeiten, Lederwaren und diversen Textilien bis hin zu Schmuck, verschiedenen indianischen Arbeiten, Edelrost-Dekoartikeln, Gewürzen, Raumdüften und vielem mehr.

Kunsthandwerkermarkt

Auch in diesem Jahr wird wieder auf der Wiese hinter der Pfarrkirche St. Martinus der Kunsthandwerkermarkt stattfinden. Es werden Holzhütten aufgestellt, in denen die einzelnen Anbieter ihr Kunsthandwerk beziehungsweise Handwerk und ihre Erzeugnisse attraktiv präsentieren können, teilt die Gemeinde mit. „Die Holzhütten werden so angeordnet, dass ein geschlossener Gesamteindruck entsteht.“

Es werden Holz-, Stein- und sonstige Bastelarbeiten angeboten. Erweitert wird diese Palette um handgefertigte Arbeiten eines Steinbildhauers aus Nottuln sowie ebenso handgefertigte, hochwertige Schmuckarbeiten, Strickarbeiten, hausgemachte Liköre und Marmeladen und vieles mehr.

Soziale Vereine

Die Sozialen Einrichtungen und Verbände sind auch wieder im Bereich des Kunsthandwerkermarktes zu finden. Jugendliche des Martinistifts werden hier ihre Holz-, Stein- und Metallkunstarbeiten anbieten.

Automeile/Partyzelt

Wie auch in den Vorjahren wird von der Nottulner Kaufmannschaft auf dem Joseph-Moehlen-Platz ein großes Gewerbezelt errichtet, in dem in diesem Jahr eine Automeile stattfinden wird. Geöffnet ist das Ausstellungszelt am Samstag von 15 bis 20 Uhr, am Sonntag von 11 bis 20 Uhr und am Montag von 10 bis 17 Uhr. Freuen dürfen sich die Nottulner auch darauf, dass Martin Sendes wieder das beliebte Partyzelt betreiben wird.

Patronatsfest

In diesem Jahr wird parallel zum Martinimarkt auch das Patronatsfest der katholischen Kirche, das im Abstand von einigen Jahren auf das Martinimarkt-Wochenende fällt, am Martinisonntag stattfinden. Die Messe hierzu beginnt um 10 Uhr in der St.-Martinus-Kirche. Im Rahmen dieser Messe wird die Prozession zum Pfarrheim und um die Kirche über den Martinimarkt erfolgen. Das stelle, so die Gemeinde, stets ein besonderes Ereignis am Martinisonntag dar.

Tag der Begegnung

Der „Tag der Begegnung“ findet nicht mehr statt. Das bestätigte Hauptorganisator Peter Perner auf Anfrage unserer Zeitung. Im vergangenen Jahr hatte Perner seine treuen Helfer verabschiedet, verbunden mit der Hoffnung, neue zu finden. Doch diese Hoffnung hat sich nicht erfüllt. Der Besuch des „Tages der Begegnung“ sei zuletzt auch leicht zurückgegangen, bedauert Perner. Auch Altersgründe mögen da eine Rolle gespielt haben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5264204?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker