Kolpingsfamilie Nottuln
Bernhard Laubrock 70 Jahre dabei

Nottuln -

Ein buntes Programm bot die Kolpingsfamilie zum Kolpinggedenktag. Und besondere Ehrungen gab es.

Montag, 11.12.2017, 17:12 Uhr

Zahlreiche Jubilare konnte der Kolping-Vorstand für ihre langjährige Mitgliedschaft ehren (v.l.): Ursula Thelen, Bernhard Laubrock, Norbert Caßens, Gerd Hülsbömer, Karl Gertz, Josef Lütkecosmann, Hans Warmeling, Herbert Rehers und Gerhard Schmitz. Zahlreiche Jubilare konnte der Kolping-Vorstand für ihre langjährige Mitgliedschaft ehren (v.l.): Ursula Thelen, Bernhard Laubrock, Norbert Caßens, Gerd Hülsbömer, Karl Gertz, Josef Lütkecosmann, Hans Warmeling, Herbert Rehers und Gerhard Schmitz.
Zahlreiche Jubilare konnte der Kolping-Vorstand für ihre langjährige Mitgliedschaft ehren (v.l.): Ursula Thelen, Bernhard Laubrock, Norbert Caßens, Gerd Hülsbömer, Karl Gertz, Josef Lütkecosmann, Hans Warmeling, Herbert Rehers und Gerhard Schmitz. Zahlreiche Jubilare konnte der Kolping-Vorstand für ihre langjährige Mitgliedschaft ehren (v.l.): Ursula Thelen, Bernhard Laubrock, Norbert Caßens, Gerd Hülsbömer, Karl Gertz, Josef Lütkecosmann, Hans Warmeling, Herbert Rehers und Gerhard Schmitz. Foto: Helmut Brandes

Zur Feier des Kolpinggedenktages trafen sich am Sonntag Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie Nottuln im Pfarrheim, um mit einem fairen Frühstück in einen abwechslungsreichen Vormittag zu starten. Vorsitzende Ursula Thelen freute sich über zahlreiche Gäste, darunter auch viele Kinder. Damit es ihnen nicht langweilig wurde, konnten sie mit Unterstützung von Annegret Rehers Christbaumkugeln und selbst marmorierte Fliesen gestalten.

Besonders freute sich der Vorstand, langjährige Mitglieder ehren zu dürfen: Seit 70 Jahren ist Bernhard Lau­brock Mitglied. Johannes Kruse und Karl Gertz sind 60 Jahre dabei, Hans Warmeling und Gerd Hülsbömer seit 50 Jahren. Josef Lütkecosmann erhielt die Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft. Eine besondere Ehrung erfuhr Gerd Hülsbömer. Kreisvorsitzender Gerhard Schmitz überreichte ihm die Ehrennadel „Münsteraner Dom“ für sein großes Engagement.

Mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche endete die Feier der Gemeinschaft.

Aus Anlass des Gedenktages führte die Kolpingsfamilie auch wieder die Schuhsammelaktion „Mein Schuh tut gut“ durch. Wer gut erhaltene Schuhe hatte, konnte diese spenden und damit etwas Gutes tun. Am Sonntagmorgen konnten auf dem Kirchplatz Schuhe bei Herbert Rehers abgegeben werden. Der Erlös aus der Schuhsammlung kommt der Adolph-Kolping-Stiftung zugute. Gefördert werden damit unter anderem Berufsbildungszentren, Jugendaustausch und internationale Begegnungen, Sozialprojekte und religiöse Bildung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5352130?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker