FDP-Dreikönigstreffen
„Denken wir neu“

Nottuln -

Die Nottulner Liberalen haben eine positive Jahresbilanz für 2017 gezogen. Vorsitzender Markus Wrobel lobte eine gute Zusammenarbeit von Verwaltung und Ratsfraktionen.

Montag, 08.01.2018, 18:01 Uhr

Die Nottulner FDP kam zu ihrem Dreikönigstreffen zusammen. Vorsitzender Markus Wrobel verwies dabei auf wichtige lokale Projekte.
Die Nottulner FDP kam zu ihrem Dreikönigstreffen zusammen. Vorsitzender Markus Wrobel verwies dabei auf wichtige lokale Projekte. Foto: Iris Bergmann

„Die Welt ist und bleibt in Bewegung. Und auch in Nottuln bleibt die Zeit nicht stehen“, resümierte Markus Wrobel auf dem traditionellen Dreikönigstreffen der Nottulner FDP am Samstagabend im Gasthaus Graes. Der FDP-Vorsitzende zog aber nicht nur eine lokale Bilanz, sondern sprach auch das große Ganze an – die Entwicklung in der Welt ebenso wie in Deutschland und warnte: „Statt alle gleichmachen zu wollen, sollten wir die Vielfalt leben – und von dieser lernen.“ Dennoch: „Wir sollten unsere Traditionen bewahren – und auch dafür kämpfen.“

In Nottuln sei im vergangenen Jahr einiges vorangekommen, sagte Wrobel und lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeindeverwaltung und Ratsfraktionen. Zu den wichtigen Entwicklungen zählte er unter anderem den ersten Abschnitt zum Ausbau für den barrierefreien Ortskern, den Ausbau der Kita-Plätze sowie die Fertigstellung des Radweges an der K 12. Er begrüßte auch die Durchführung der ersten Europawoche und erinnerte an das Jubiläum zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit Chodziez. Auch in diesem Jahr liege noch einiges an, sagte Wrobel. So werde eine Gesamtplanung für alle Ortsteile benötigt, die Erschließung neuer Gewerbeflächen sei ebenso wichtig. Auch ein neuer Standort für den Busbahnhof stehe auf der Agenda der Nottulner FDP. Ebenso die Suche nach Möglichkeiten, den Sanierungsstau bei den öffentlichen Gebäuden und Anlagen aufzulösen.

Ratsherr Helmut Walter hob in seiner Rede hervor, dass die noch kommende Ortskernsanierung mit voller Unterstützung der FDP weitergeführt werden könne. Auch auf die Gräfte in Appelhülsen kam er zu sprechen. Überrascht sei er gewesen über die Reaktionen in der Appelhülsener Bevölkerung. „Dass das solche Diskussionen für den Erhalt auslöst, hätte ich nicht gedacht.“ Ein weiteres Thema, das die Gemeinde in 2018 stärker beschäftigen werde, sei sicher das Wohngebiet Lerchenhain-Süd und die Verkehrssituation.

FDP-Vorsitzender Markus Wrobel ist überzeugt: „2018 kann ein erfolgreiches Jahr werden. ‚Denken wir neu‘ sollte unsere Herangehensweise sein.“

Zum Thema

In 2018 werden die erweiterten Fraktionssitzungen der FDP am 1. und 3. Montag im Monat jeweils um 19 Uhr im Äbtissinnenzimmer stattfinden. Die Klausurtagung ist am 17. Februar um 10 Uhr in der Aschebergschen Kurie, der Ortsparteitag am 26. Februar (Montag).

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5411198?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Auto verschwindet im Loch einer Baustelle
Schwerer Unfall: Auto verschwindet im Loch einer Baustelle
Nachrichten-Ticker