Frauengemeinschaft Appelhülsen
Sketche haben Kultstatus

Appelhülsen -

Wer zum bunten Nachmittag der kfd Appelhülsen gekommen war, dem trieben die Lachtränen in die Augen. Auch der letzte Stuhl war besetzt im Bürgerzentrum.

Sonntag, 21.01.2018, 19:01 Uhr

Bunter Nachmittag der Frauengemeinschaft Appelhülsen: Die Sketche trieben den Zuschauerinnen die Tränen in die Augen. Um Tasse oder Kännchen entwickelte sich bei dieser Szene ein lustiges Gespräch.
Bunter Nachmittag der Frauengemeinschaft Appelhülsen: Die Sketche trieben den Zuschauerinnen die Tränen in die Augen. Um Tasse oder Kännchen entwickelte sich bei dieser Szene ein lustiges Gespräch. Foto: Iris Bergmann

„Eine Tasse Kaffee, bitte“, bestellt die ältere Dame im Café. „Wir haben nur Kännchen“, so die Antwort des Kellners. Klingt nach einer normalen Bestellung, war es aber nicht. Um Tasse und Kännchen entwickelte sich ein Missverständnis, das den Kellner schier aus der Fassung brachte und den vielen Frauen, die zum bunten Nachmittag der Katholischen Frauengemeinschaft ( kfd ) Appelhülsen gekommen waren, die Lachtränen in die Augen trieb. Auch der letzte Stuhl war besetzt im Bürgerzentrum am Samstag- und Sonntagnachmittag.

Die Sketche der kfd-Theatertruppe wollten sich viele nicht entgehen lassen, denn die kfd-Theatergruppe ist nicht nur ein eingespieltes Team, sie haben mit ihren Sketchen fast Kultstatus in Appelhülsen und bereichern seit vielen Jahren den traditionellen bunten Nachmittag der kfd.

Bunter Nachmittag in Appelhülsen

1/21
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann

Die erste Vorsitzende Christel Bräutigam hieß die Frauen willkommen und mit Kaffee und Kuchen nahm der Nachmittag seinen Anfang. Nach der Stärkung ging es Schlag auf Schlag.

Egal ob in der Schulstunde, in der vier Rabauken der Lehrerin den Nerv raubten oder das letzte gemeinsame Frühstück, bei dem die Ehefrau das Desinteresse des Ehemannes nutzt und mit Geld und Auto abhaut der gar der Männerschnupfen, der in der Notaufnahme für den Ausnahmezustand sorgt, die knapp ein Dutzend Sketche lieferten jede Menge Lachstoff.

Nicht zu vergessen die stets bis auf das i-Tüpfelchen passenden Kostüme der Darstellerinnen und vor allem die aufwendigen Bühnenkulissen runden den Theatergenuss ab.

Zwischendrin zeigte auch der Theaternachwuchs, was er drauf hat. Die Kinder- und Jugendtheatergruppe unter der Leitung von Annegret Waltering und Eberhard Eßmann hatte nicht nur drei freche Sketche auf feinstem mönsterlänner Platt im Gepäck, am Ende verabschiedeten sie sich mit Tanz über Tische und Bänke.

Schlager gab es am Ende des bunten Nachmittags auch noch, allerdings keine aktuellen, sondern aus den 80er Jahren und die leiteten dann den beliebten abendlichen Frauenschwof ein.

► Die nächsten Termine der kfd: 7. Februar (Mittwoch) Seniorenkarneval um 14.30 Uhr im Bürgerzentrum. 22. Februar (Samstag) Versammlung um 19.30 Uhr in Klingels-Esszimmer. 2. März (Freitag) Weltgebetstag.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5444621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus: Bevor es zu spät ist
Deler Saber ist Kurde und Deutscher Staatsbürger und hat früher in Bagdad gelebt und studiert. Vor über 20 Jahren kam er nach Deutschland, seit 2000 lebt er in Münster. Die Stadt, sagt er, sei zu seiner Heimat geworden, die er nicht mehr verlassen will.
Nachrichten-Ticker