Karneval in Nottuln
Narren plädieren für ein Lebkuchen-Rathaus

Nottuln -

Die Karnevalisten haben den Rathausschlüssel erobert. Hier ihr Regierungsprogramm.

Sonntag, 04.02.2018, 18:02 Uhr

Markus Wrobel, als Sträfling verkleidet, verlas die Paragrafen.
Markus Wrobel, als Sträfling verkleidet, verlas die Paragrafen. Foto: Marita Strothe

Die Karnevalsgesellschaft hat am Samstagabend folgende elf närrische Paragrafen in Kraft gesetzt:

An das närrische Volk von Nottuln – und alle Närrinnen und Narren von nah & fern – im Jahre 2000 und 18 des Herrn.

§ 1: Wir erklären Nottuln zur Hochburg des westfälischen Karnevals .

§ 2: Die Karnevalisten, unter Führung von Präsident Wolfgang Müller , übernehmen zusammen mit den Amazonen und dem Elferrat die Regierungsgewalt in Nottuln.

§ 3 Es gilt Narrenfreiheit für alle Bürgerinnen und Bürger, die Grußformel lautet ab sofort: „Nottuln Helau!“

§ 4: Bis zur Bildung einer neuen Bundesregierung übernehmen die Nottulner Karnevalisten außerdem auch die Regierungsgewalt in Berlin. Der Regierungssitz wird für diese Zeit nach Nottuln verlagert.

§ 5: Es wird ein Städtepartnerschaftskomitee „Nottuln und Appelhülsen“ gegründet. In ersten Gesprächen soll sondiert werden, ob eine Zusammenarbeit und Synergieeffekte zwischen beiden möglich sind.

§ 6: Zur Belebung des Ortskerns wird während der gottesdienstfreien Zeiten eine Diskothek in St. Martinus eingerichtet, sodass die neu installierte Lichtanlage richtig zur Geltung kommen kann. Für alle Besucher/innen findet im Anschluss unter Leitung des Pfarrdechanten die Morgenmesse statt.

§ 7: Um der Platznot in der Verwaltung zu begegnen, wird ein neues Rathaus in Lebkuchen-Bauweise errichtet, dies reduziert die Baukosten und lockt obendrein Touristen nach Nottuln.

§ 8: Es wird im Rathaus die Stelle eines Karnevalsförderers/ einer -förderin eingerichtet, der/die sich um die Belange des Nottulner Karnevals kümmert.

§ 9: Nonnenbach und Hummelbach werden schiffbar gemacht. Danach darf der Ortskern nur noch per Fuß, Rad oder auf dem Wasserweg befahren werden, sodass die Parkplatzproblematik beendet wird. Alle Parkplätze werden im Anschluss in Grünflächen umgewandelt.

§ 10: Der Bahnhof wird nach Nottuln verlagert und erhält ein zusätzliches Gleis – für den Karnevalsumzug.

§ 11: Die Spieler der italienischen Fußball-Nationalmannschaft werden nach Nottuln geholt, damit sie bei Grün-Weiß Nottuln mal ein paar Techniken lernen können.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5485755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker