Karneval in Nottuln
Tolle Tänze und ganz viel Musik

Nottuln -

Mit einer schwungvollen Revue und der Eroberung des Rathausschlüssels hat die KG Nottuln die heiße Phase des Karnevals eingeläutet.

Sonntag, 04.02.2018, 18:02 Uhr

Karneval in Nottuln: Die große Mehrzweckhalle war fest in der Hand der Karnevalsfreunde. Bei der abendlichen Revue ernteten alle Programmmitwirkenden – hier die Steversterne – viel Beifall.
Karneval in Nottuln: Die große Mehrzweckhalle war fest in der Hand der Karnevalsfreunde. Bei der abendlichen Revue ernteten alle Programmmitwirkenden – hier die Figaros – viel Beifall. Foto: Marita Strothe

Die Idee ist nicht schlecht. Dennoch nutzte sie Paul Leufke wenig. Er hatte sich den Rathausschlüssel am Körper festgebunden. Am Ende musste der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Nottuln sich dennoch der närrischen Übermacht beugen. War doch zum „ernsten“ Teil der Karnevalsrevue am Samstagabend in der Mehrzweckhalle des Rupert-Neudeck-Gymnasiums sogar ein Sträfling ( Markus Wrobel ) eigens aus Moabit ausgebrochen, um den Schlüssel zu entwenden und die „Narrenfreiheit für alle Bürgerinnen und Bürger“ zu erklären.

„Nimm die Beine in die Hand und tanz . . .“ hieß an diesem Abend nicht nur das erste Stück für den gemeinschaftlichen Gardetanz von Hummelbienchen, Steversterne und Figaros. Tanz und Musik dominierten die närrische Revue der Karnevalsgesellschaft Nottuln und sorgten für beste Unterhaltung. Die Moderatoren Wolfgang Müller und Theresa van der Kolk hatten dabei die geballte Macht von Amazonen und Elferrat hinter sich.

Große Karnevalsrevue der KG Nottuln

1/62
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe
  • Foto: Marita Strothe

„Da tanzt der Bär im Saal, Westfalen feiert Karneval “, trafen die singenden Kiepenkerle Karl-Heinz Stevermüer und Reinhard Dahlmann den Geschmack des Publikums, dass unter anderem beim „Drietendick dör de Nacht“ begeistert mit einstimmte.

Neben den Garden bewiesen auch die Amazonen der KG, dass sie ihre Frauenpower zum gekonnten Showtanz nutzen können. Die Damen der kfd Appelhülsen, als Gäste von jenseits der Autobahn extra angereist, hatten sogar ihre eigene Pianistin mit Keyboard dabei und sangen live für die amüsierten Zuhörer: „In jeder Frau steckt ein Stück Hefe“.

Auch Ballonkünstler Otty hatte die passende Musik zur Untermalung mit dabei und bewies dem staunenden Publikum, dass sein Können nicht nur Kinder überraschen kann. Da machte er Melanie mit seinen Ballons zum Engel, der bunte Vogel Nicole bekam eine Blume, Frank seine erste „Harley Davidson“ und Petra sogar ihren eigenen Kurschatten zusammengebaut.

Natürlich kamen die Tänzerinnen der KG an diesem Abend nicht nur im Gardeoutfit, sondern auch in fantasievollen Kostümen auf die Bühne. Da schwirrten die Hummelbienchen beim Showtanz als „Biene Maja und Freundinnen“ umher. Die Steversterne waren als Außerirdische gelandet und beeindruckten ebenso wie die Figaros, die „direkt aus Rom“ gekommen waren. Da geizte das Publikum nicht mit Applaus, den sich auch die Trainerinnen Jenny Ridder, Lisa Tombrink, Ramona Humberg (Figaros), Sabrina Demming, Tanja Müller, Vivien Heitmann (Steversterne) sowie Beate Tombrink, Veronika Hölscher und Sabine Heimann (Hummelbienchen) redlich verdient hatten. Von allen Tänzerinnen bekam Beate Tombrink außerdem eine Rose als Dankeschön für 20 Jahre Trainingsarbeit.

Und schließlich: Da tobte der ganze Saal, als Roger Meads mit seiner Trompete zum guten Schluss „Heut ist ein schöner Tag“ spielte. Dazu zogen Elferrat und Amazonen in einer Polonaise über die Bühne. Die füllte sich dann nach gut drei Stunden bester Unterhaltung zum großen Finale. Anschließend nahm die ganze Narrenschar die Beine in die Hand und tanzte bis in die späte Nacht auf der After-Show-Party nach Musik von DJ Johannes Jäger.

(Am Sonntagnachmittag fand der Karneval der Begegnung statt. Bericht folgt.)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5485764?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker