Karnevalsgesellschaft
Prinzenpaar dringend gesucht

Nottuln -

Die Karnevalsgesellschaft Nottuln blickte während ihrer Generalversammlung zufrieden auf die zurückliegende Session zurück. Schon jetzt wird ein Prinzenpaar für die nächste Karnevalszeit gesucht.

Montag, 30.04.2018, 09:04 Uhr

Der neue Vorstand der Nottulner Karnevalisten: (v.l.) Wolfgang Müller, Dennis Winkler, Britta Demming, Sven Winkler, Tanja Müller und Lisa Tombrink.
Der neue Vorstand der Nottulner Karnevalisten: (v.l.) Wolfgang Müller, Dennis Winkler, Britta Demming, Sven Winkler, Tanja Müller und Lisa Tombrink. Foto: Corona Büning

Obwohl die Karnevalssession längst vorbei ist, trafen sich die Narren zur Generalversammlung der Karnevalsgesellschaft Nottuln am Freitagabend, um einen neuen Vorstand zu wählen.

In geselliger Runde konnten sie hierbei auf eine erfolgreiche Session zurückblicken. Nach langer Zeit hatten sie wieder eine Abordnung zu „Westfalen haut auf die Pauke“ geschickt und hatten ihren Festwagen renovieren lassen, sodass er beim Umzug im neuen Glanz erstrahlte. Der große Erfolg der drei Tanzgarden sorgte für Freude bei den Karnevalisten.

Zum ersten Mal war in diesem Jahr die Strecke des Rosenmontagszugs kürzer, aber das schien bei den Nottulnern gut angekommen zu sein. Wegen des kürzeren Weges kamen die Narren nun früher an ihr Ziel, den Stiftsplatz, wo sie ausgelassen mit der gut gelaunten Menge feierten.

Doch die Freude über die vergangene Session war nicht ungetrübt: In Nottuln hatte es kein Prinzenpaar gegeben. „Eine Session mit Prinzenpaar ist das Salz in der Suppe“, schwärmte der Vorsitzende Wolfgang Müller und erntete große Zustimmung. Die Karnevalisten hoffen, ab der Karnevalseröffnung am 17. November diesen Jahres wieder unter royaler Leitung feiern zu können.

Dafür war der Kassenbericht umso erfreulicher. Trotz zusätzlicher Ausgaben, wie für die Renovierung des Festwagens, konnte die KG einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen, sodass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Dennoch gab es Veränderungen im Vorstand, denn dem Drei-Jahres-Rhythmus gemäß wurde neu gewählt. Wolfgang Müller wurde als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt, aber die bisherige erste stellvertretende Vorsitzende, Theresa van der Kolk, und Schriftführerin Beate Tombrink hatten schon angekündigt, dass sie nicht mehr für den Vorstand kandidieren würden. Als Dank für ihr Engagement wurden sie mit Blumen aus ihren Ämtern verabschiedet.

Neuer erster stellvertretender Vorsitzender wurde Sven Winkler. Im Amt des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden löste Lisa Tombrink Markus Wrobel ab. Britta Demming wurde als erste Kassenführerin wiedergewählt, nun unterstützt von Tanja Müller als zweiter Kassenführerin, da deren Vorgängerin Petra Heitmann-Kirschner spontan auf eine erneute Kandidatur verzichtete.

Neuer Schriftführer wurde Dennis Winkler. Bei diesem Amt wurden allerdings Änderungswünsche laut. Das sei „mehr als nur Protokoll schreiben“, und so kam die Idee auf, diese Aufgabe auf zwei Personen zu verteilen. Da dies aber eine Satzungsänderung erfordert, muss diese Entscheidung bis zur nächsten Generalversammlung warten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5695522?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker