Rupert-Neudeck-Gymnasium Nottuln
Kontroverse Diskussion erwartet

Nottuln -

Beim Thema „Landwirtschaft“ gehen die Emotionen hoch. Das Polit-Café greift am 19. Juni das Thema auf. Höchst unterschiedliche Gäste sitzen auf dem Podium. Der Redaktionstipp: hingehen, zuhören, mitreden.

Dienstag, 12.06.2018, 19:00 Uhr

Schweine schauen durch die Absperrung eines Stalles. Die Tierhaltung in der Landwirtschaft wird als Thema für Verbraucher immer wichtiger.  Johannes Röring, Präsident des WLV.Hubert Kelliger von der Westfleisch.Grünen-Politiker Friedrich Ostendorff. Bernhard Burdick (Verbraucherzentrale). Dirk Nienhaus, das „Bocholter Landschwein“.Martin Hofstetter von Greenpeace.
Schweine schauen durch die Absperrung eines Stalles. Die Tierhaltung in der Landwirtschaft wird als Thema für Verbraucher immer wichtiger.  Johannes Röring, Präsident des WLV.Hubert Kelliger von der Westfleisch.Grünen-Politiker Friedrich Ostendorff. Bernhard Burdick (Verbraucherzentrale). Dirk Nienhaus, das „Bocholter Landschwein“.Martin Hofstetter von Greenpeace. Foto: Bernd Wüstneck/dpa

„Wachse oder weiche?! – Landwirtschaft im Wandel. Zwischen Landlust und Landfrust“ – unter diesem Titel lädt das Rupert-Neudeck-Gymnasium zum Polit-Café am kommenden Dienstag (19. Juni) um 19 Uhr ein. Nach zwei Podiumsdiskussionen zu Wahlen im vergangenen Jahr wird damit wieder ein gesellschaftspolitisches Thema im Forum der Schule diskutiert.

Dirk Nienhaus.

Dirk Nienhaus. Foto: Dirk Nienhaus

Und dabei hat der Sozialwissenschaftsleistungskurs Q1 (Lehrer: Werner Völlering) sich ganz bewusst entschieden, die Debatten rund um das Thema Landwirtschaft als Anlass für ein Polit-Café zu nehmen: „Denn einerseits stehen sie stellvertretend für Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, andererseits bewegen sie gerade in Nottuln und Umgebung viele Menschen.“ Denn nicht wenige Bürger haben im Münsterland noch einen direkten Bezug zur Landwirtschaft.

Johannes Röring.

Johannes Röring. Foto: Gunnar A. Pier

Diesen praktischen Bezug möchten die Schülermoderatoren auch während der Diskussion nicht verlieren – und ihn andererseits um weitere Sichtweisen ergänzen. Dazu ist es dem Kurs gelungen, ein breites Spektrum an Diskussionsteilnehmern zusammenzustellen. Mit Johannes Röring (CDU, Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes) und Friedrich Ostendorff (Grüne) nehmen zwei Bundestagsabgeordnete teil, die erstaunliche Parallelen aufweisen, aber doch teils gegensätzliche Ansätze vertreten. Beide sind Mitglied im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, kommen aus dem Münsterland und haben hier einen eigenen landwirtschaftlichen Betrieb – Johannes Röring „konventionell“, Friedrich Ostendorff als „Bio“-Landwirt.

Friedrich Ostendorff.

Friedrich Ostendorff. Foto: Bündnis 90/Die Grünen

„Es wird spannend sein, wie die Antworten dieser prominenten Teilnehmer auf tiefgreifende Herausforderungen aussehen“, freut sich Gerda Schulze Welberg auf den Abend. Und Lukas Sydow, der mit ihr gemeinsam das Polit-Café moderieren wird, ergänzt: „Wir möchten in die Diskussion aber auch andere Erfahrungen einbeziehen“. Dazu haben die Schüler Bernhard Burdick als Gruppenleiter „Lebensmittel und Ernährung“ von der

Hubert Kelliger.

Hubert Kelliger. Foto: Westfleisch SCE mbH

Verbraucherzentrale NRW und Dipl.-Ing. agr. Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace, geladen. Darüber hinaus wird Hubert Kelliger, Vertriebsleiter bei Westfleisch und Vorstandsmitglied im Verband der Fleischwirtschaft e.V., teilnehmen. Und schließlich wird Landwirt Dirk Nienhaus dabei sein, der unter dem Namen „Bocholter Landschwein“ in den sozialen Netzwerken Einblicke in die Abläufe auf einem konventionellen Hof gewährt.

Martin Hofstetter.

Martin Hofstetter. Foto: Greenpeace

Übrigens: Gerade wurde das Rupert-Neudeck-Gymnasium mit seinen demokratiepädagogischen Bausteinen für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Eine schöne Würdigung – nicht nur, aber insbesondere auch für das Polit-Café, das als ein „Markenzeichen“ der Schule immer wieder spannende und offene Debatten bietet. So haben die Schüler zwar zahlreiche Fragen und Denkanstöße vorbereitet, allerdings ist auch das Publikum gefragt, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen.

Bernhard Burdick.

Bernhard Burdick. Foto: Verbraucherzentrale NRW

Eingeladen sind alle interessierten Bürger. Die Gemeinde Nottuln sorgt wieder für das leibliche Wohl. Der Eintritt ist frei. Dass es beim Thema Landwirtschaft hoch hergehen kann, ist den Schülern bewusst: „Eine kontroverse Diskussion darf polarisieren, aber nicht spalten“. In diesem Sinne freut sich der Sozialwissenschaftsleistungskurs auf ein spannendes Polit-Café.

Infos zum Deutschen Engagementpreis gibt es im Internet:

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5814884?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Weihnachtsbaum im Wohnzimmer: Echte Tanne oder Plastik-Baum?
Klimaschutz wird immer wichtiger: Weihnachtsbaum im Wohnzimmer: Echte Tanne oder Plastik-Baum?
Nachrichten-Ticker