Rhodepark-Diskussion in Nottuln
Konsensuale Lösung finden

Nottuln -

Die Grünen begrüßen es, dass FDP und CDU sich ebenfalls für eine Sanierung des Rhodeparks positionieren.

Dienstag, 26.06.2018, 10:12 Uhr

Der Rhodepark bleibt in der Diskussion.
Der Rhodepark bleibt in der Diskussion. Foto: Frank Vogel

Die Zukunft des Rhodeparks in Nottuln bleibt weiter in der politischen Diskussion. „Wir Grüne freuen uns, dass sich nun auch CDU und FDP zusammen mit der Bürgerstiftung klar für eine Sanierung des Rhodeparks positionieren“, betonte am Montag Klaus Kienle , Sprecher des Grünen-Ortsverbandes Nottuln. Er begrüßt, dass die Grünen mit ihren Initiativen – Führungen durch den Park, Gespräche mit betroffenen Bürgern, Unterstützung einer Unterschriftensammlung – nicht mehr alleine stehen.

Was noch fehle, sei die Beschreibung der Ziele, die mit einer Parksanierung verbunden werden. Und hier scheine es doch Unterschiede zu geben.

Grünen-Sprecher Kienle: „Bisher haben nur die Grünen deutlich gemacht, dass die heutige Gesamtfläche des Parks nicht in Frage gestellt werden darf. Ebenso gibt es die klare Position, dass Parkflächen nicht als Autoparkplätze genutzt werden dürfen. Dies ist auch im Interesse der Anwohner des Parks.“

Und weiter: Auch eine ökologisch sinnvolle Gestaltung des Parks stehe auf der Agenda der Grünen ganz oben. In diesen Punkten gebe es noch Klärungsbedarf gegenüber den anderen Parteien und der Bürgerstiftung. „Wir sind aber optimistisch, dass sich in Gesprächen eine konsensuale Lösung finden lassen wird“, so die Einschätzung von Kienle.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5852048?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker