Hundehalter besorgt
Echte Vorfälle oder nur Gerüchte?

Nottuln -

Unter den Tierfreunden in Nottuln kursieren Hinweise über Giftköder.

Dienstag, 31.07.2018, 21:00 Uhr

(Symbolbild) 
(Symbolbild)  Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Unter den Hundehaltern in Nottuln werden aktuell Hinweise ausgetauscht, im Bereich an der Vogelstange im Bagno sei ein Giftköder gefunden worden. Auf der Datensammelplattform Facebook ist sogar die Rede davon, ein Hund sei an einem Giftköder gestorben. Offizielle Bestätigungen dafür gibt es bislang nicht. „Der Polizei Coesfeld liegen keine Hinweise von Bürgern zu eventuellen Giftködern in Nottuln vor“, teilte Polizeisprecher Rolf Werenbeck-Ueding auf WN-Nachfrage mit.

Auch beim Nottulner Ordnungsamt hieß es gestern: „Bislang hat sich kein betroffener Hundehalter bei uns gemeldet.“ Das Ordnungsamt erfuhr am Montag durch eine Medienanfrage von dem eventuellen Giftköder. „Wir nehmen solche Hinweise ernst und haben das Gelände an der Vogelstange abgesucht, aber nichts gefunden“, berichtete Hans-Jörg Teubner vom Ordnungsamt. Am Dienstag wollte das Ordnungsamt auch den Rodepark in Augenschein nehmen. Dort soll ein Hundebesitzer ein „verdächtiges Stück Wurst“ gefunden und vorsichtshalber in einem Papierkorb entsorgt haben.

Ob es sich um echte Vorfälle oder letztlich nur um Gerüchte handelt, lässt sich derzeit nicht sagen. Das Ordnungsamt empfahl im WN-Gespräch allen Hundehaltern, bei den Spaziergängen Sorgfalt walten zu lassen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5945366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Polizei Münster nimmt „Briefschlitzer“ fest
 Ein Mann aus Greven hat gestanden, über 300 Briefe aus Postkästen entwendet zu haben. Die Höhe der Beute liegt im vierstelligen Euro-Bereich.
Nachrichten-Ticker