Schapdettener Ferienlager
Zauberhafte Reise nach Grolloo

Schapdetten -

Harry Potter und seine Freunde waren die Helden des Schapdettener Ferienlagers. Ein märchenhaftes Erlebnis.

Sonntag, 26.08.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 26.08.2018, 17:00 Uhr
Die Zauberschüler und ihre Lehrer: Das Schapdettener Ferienlager stand in diesem Jahr ganz unter dem Motto „Harry Potter und Hogwarts“. Die Kinder hatten im niederländischen Grollo eine märchenhafte Zeit.
Die Zauberschüler und ihre Lehrer: Das Schapdettener Ferienlager stand in diesem Jahr ganz unter dem Motto „Harry Potter und Hogwarts“. Die Kinder hatten im niederländischen Grollo eine märchenhafte Zeit. Foto: Sven Nelson

In der vergangenen Woche machten sich 45 Jungen und Mädchen aus Schapdetten und Umgebung mit dem Hogwarts-Express auf die Reise nach Grolloo. Dort erwartete die Kinder ein märchenhaftes Erlebnis mit vielen interessanten Abenteuern.

Am Samstag ging es los. Nach zweieinhalb Stunden war das Ziel im niederländischen Grolloo erreicht. Schnell wurden die Zimmer bezogen und die Umgebung erkundet. Währenddessen wurde in der Küche schon das erste Mahl vorbereitet, und nach dem Kennenlernen ging es auf die Zimmer, wobei die Nachtruhe zur Morgenruhe wurde.

Am nächsten Tag wurde gebastelt, T-Shirts bemalt und ein Geländespiel absolviert. In 55 Minuten mussten die Kinder 55 Aufgaben lösen. Fast wie von Zauberhand wurden alle Schuhe zusammengebunden, und alle Zauberschüler schafften es sogar, sich eine Minute lang ruhig zu verhalten, ohne ein Wort zu sagen.

Der Montag stand ganz im Zeichen eines Ausflugs in den Freizeitpark Drouwenerzand. Für viele Kinder gab es in der Geisterbahn ein schockierendes Erlebnis, so wurden doch einige Augen und Ohren zugehalten. Abends stand Harry Potter auf dem Programm. „Der Stein der Weisen“ zog alle in seinen Bann.

Nach dem Gottesdienst am Dienstag zum Thema „Die Mannschaft“ ging es an den nahe gelegenen See zum Schwimmen.

Mittwoch war Emmen das Ziel. Hier mussten die Jungen und Mädchen die verkleideten Betreuer in der Stadt finden. Kein leichtes Unterfangen, waren diese doch als „alte Schachteln“ verkleidet. So manch einer wunderte sich nicht schlecht, wenn zum Beispiel quer durch das Café „Hey, du alte Schachtel“ gerufen wurde.

Am Donnerstag wurden die Zauberschüler mit einem Brief aus Hogwarts geweckt. Alle erhielten eine Einladung von Minerva McGonagall. Hagrid wartete schon auf seine Schützlinge. Gestärkt von einem ausgiebigen Frühstück, ging es in die Winkelgasse, wo Zauberstäbe und -bücher sowie Krawatten gebastelt wurden. Mit dem Zug vom Gleis 9 ¾ fuhren Harry Potter, Hermine und Ron Richtung Hogwarts. Dort wurden sie vom sprechenden Hut in die vier Häuser eingeteilt. Im Zauberunterricht erlernten sie Zaubersprüche, nahmen mit ihren Besen am Flugunterricht und an der Verteidigung gegen die dunklen Künste teil. Natürlich durfte auch ein Quidditch-Turnier nicht fehlen. Vor dem Festmahl fand die Siegerehrung statt, der Abend klang mit einer Fete und Butterbier aus.

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen zahlreicher Experimente. So mussten die Kinder beispielsweise eine Brücke aus verschiedenen Materialien bauen, die dann auf ihre Standfestigkeit geprüft wurde. Krönender Abschluss war das Spiel „Mein Team kann“.

Und dann hieß es leider auch schon wieder: Koffer packen, Zimmer aufräumen und auf den Abschied am nächsten Morgen warten. Eine zauberhafte Reise ging viel zu schnell zu Ende. Ob sich alle im nächsten Schuljahr in Hogwarts wiedersehen?

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6001966?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Traktor gestorben
Unfall: Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Traktor gestorben
Nachrichten-Ticker