Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
Mitbestimmen und wählen gehen!

Nottuln -

Die Vorbereitungen laufen: Am Wochenende 17. und 18. November sind die Gemeindemitglieder in Nottuln, Appelhülsen, Darup und Schapdetten aufgerufen, über die Zusammensetzung des neuen Kirchenvorstands zu entscheiden.

Montag, 01.10.2018, 21:30 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.10.2018, 21:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 01.10.2018, 21:30 Uhr
Am 17. und 18. November sind Kirchenvorstandswahlen.
Am 17. und 18. November sind Kirchenvorstandswahlen. Foto: Pfarrgemeinde St. Martin

Der November wird für die katholischen Christen zum Wahlmonat: So wie in allen Pfarreien des Bistums Münster finden auch in der Pfarrei St. Martin Nottuln die Kirchenvorstandswahlen statt. Am Wochenende 17. und 18. November (Samstag/Sonntag) sind die Gemeindemitglieder in Nottuln, Appelhülsen, Darup und Schapdetten aufgerufen, über die Zusammensetzung des neuen Kirchenvorstands zu entscheiden. Unter dem Motto „Mitbestimmen! Wählen gehen! – Ihre Stimme für Ihre Pfarrei!“ hofft das Wahlvorbereitungsteam auf eine zahlreiche Teilnahme der Gemeindemitglieder.

Schließlich geht es um die Zusammensetzung eines der wichtigsten Gremien in der Pfarrgemeinde: Die Kirchenvorstände verwalten und vertreten das Vermögen in der Kirchengemeinde. Diese Verwaltung bestimmt sich im Rahmen des verfassungsrechtlich garantierten Selbstverwaltungsrechts der Kirchen, im Wesentlichen nach dem Codex Juris Canonici (CIC) und dem Gesetz über die Verwaltung des katholischen Kirchenvermögens – Vermögensverwaltungsgesetz (VVG von 1924).

Der Kirchenvorstand ist also nach den oben genannten gesetzlichen Regelungen das vermögensverwaltende Organ der katholischen Kirchengemeinde. Er besteht aus dem Pfarrer und gewählten Laien der Kirchengemeinde. Er trifft eigenverantwortlich Entscheidungen beispielsweise über finanzielle Ausgaben, Bauvorhaben, Immobilienverwaltung, den Betrieb von Kindergärten, die Einstellung von Mitarbeitern aller Einrichtungen, Angelegenheiten des Friedhofs, Vermögensanlagen oder die Beauftragung von Anwälten oder Handwerkern. Als Leitungsgremium schafft er die Voraussetzungen für das caritative und pastorale Engagement der Pfarrei St. Martin und stützt damit unter anderem auch die Arbeit des Pfarreirates.

Die Vorschlagsliste der Kandidaten, die sich zur Wahl stellen, wird in Kürze veröffentlicht. Auch die Kandidaten werden kurz vor der Wahl entsprechend vorgestellt. Das Vorbereitungsteam hofft auf eine große Wahlbeteiligung: „Gehen Sie zur Wahl. Sie geben damit den Menschen, die bereit sind, sich im Kirchenvorstand unserer Pfarrei St. Martin zu engagieren, Mandat und Motivation zugleich.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6093606?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker