RV Appelhülsen: Oktoberfest 2018
Nach dem Start gab´s kein Halten mehr

Appelhülsen -

Die Partyfans ließen sich nicht lange bitten: Beim Oktoberfest des RV Appelhülsen war die Stimmung gleich auf dem Höhepunkt.

Sonntag, 28.10.2018, 17:32 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 28.10.2018, 12:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 28.10.2018, 17:32 Uhr
In feschen Dirndln und in Lederhosen hatten die Gäste des Oktoberfestes des RV Appelhülsen am Samstagabend jede Menge Spaß.
In feschen Dirndln und in Lederhosen hatten die Gäste des Oktoberfestes des RV Appelhülsen am Samstagabend jede Menge Spaß. Foto: Marco Steinbrenner

Die dritte Auflage des Oktoberfestes, das vom RV Appelhülsen am Samstag in der Reithalle veranstaltet wurde, war noch nicht mal eine halbe Stunde alt, als es für die „Partymeute“ schon kein Halten mehr gab. Festlich gekleidet in Lederhose und Dirndl, zog es Jung und Alt auf die Tanzfläche. Die Partyband „Rebellen“ aus Korbach in der Nähe von Würzburg sorgte wie schon vor einem Jahr für ausgelassene Stimmung. Die Tanzfläche war in Kürze voll, und auch die Sitzbänke dienten schon frühzeitig nicht mehr ihrem eigentlichen Zweck.

„Die Stimmung ist super“, freute sich RVA-Geschäftsführerin Christina Evermann bereits drei Stunden nach Beginn der Veranstaltung. Auch mit der Resonanz zeigte sich der Verein „sehr zufrieden“. Die an lediglich zwei Vorverkaufsterminen angebotenen 600 Sitzplatzkarten waren schnell vergriffen. An der Abendkasse gab es nur noch Stehplatztickets. Auch davon wurden über 100 abgesetzt.

Oktoberfest des RV Appelhülsen 2018

1/62
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

Im Vergleich zum Oktoberfest 2017 hatte sich der Ausrichter dazu entschlossen, das Zelt mit vier anstatt zuvor zwei Heizgeräten zu erwärmen. Auf der Getränkekarte gab es mit dem Pfefferminzlikör „Berliner Luft“ ein neues Angebot. Und die traditionellen bayerischen Speisen wie Leberkäse und Brezel standen bei den Gästen erneut hoch im Kurs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6149797?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Pro & Contra: Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Nachrichten-Ticker