Kirchenvorstandswahlen in St. Martin
Mitbestimmen – wählen gehen!

Nottuln -

Die Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Martin haben die Wahl: Acht Plätze sind im Kirchenvorstand zu vergeben. Elf Bewerber gibt es.

Freitag, 09.11.2018, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.11.2018, 20:00 Uhr
In der Kirchengemeinde St. Martin finden am 17. und 19. November die Kirchenvorstandswahlen statt.
In der Kirchengemeinde St. Martin finden am 17. und 19. November die Kirchenvorstandswahlen statt. Foto: Kirchengemeinde St. Martin

Pfarrdechant Norbert Caßens hat einmal freimütig eingestanden: „Ohne den Kirchenvorstand wäre ich nicht arbeitsfähig.“ Für das Funktionieren der Pfarrgemeinde ist das Gremium zweifellos wichtig. Nun können die Mitglieder der Pfarrgemeinde neu über dessen Zusammensetzung entscheiden. Am Wochenende 17. und 18. November (Samstag und Sonntag) finden die nächsten Kirchenvorstandswahlen statt.

In der Kirchengemeinde St. Martin besteht das Gremium aus 16 von der Gemeinde gewählten Mitgliedern. Hinzu kommen der Pfarrdechant als Vorsitzender kraft Amtes sowie weitere beratende Mitglieder. Die Amtszeit der Kirchenvorstände beträgt sechs Jahre, alle drei Jahre ist die Hälfte des Gremiums neu zu wählen. Um die am 17. und 18. November zur Wahl stehenden acht Mandate bewerben sich elf Gemeindemitglieder. Eine Ortsteilklausel gibt es bei der Wahl nicht. Die acht Kandidaten mit den meisten Stimmen sind gewählt.

Kirchenvorstandswahl in St. Martin Nottuln

1/11
  • Klaus Ahlers, 64 Jahre, Bankkaufmann im Ruhestand

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Katrin Boor, 33 Jahre, Richterin

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Michael Drees, 70 Jahre, Elektriker im Ruhestand

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Stefan Frie, 41 Jahre, Apotheker

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Karl Große-Wiesmann, 53 Jahre, Maschinenbau-Ingenieur

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Klaus Kisse, 67 Jahre, Bankkaufmann im Ruhestand

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Adele Koch, 68 Jahre, Konrektorin im Ruhestand

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Hendrik Maas, 48 Jahre, Betriebswirt

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Stefan Nölker, 43 Jahre, selbstständiger Makler

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Friedhelm Schweins, 69 Jahre, Lehrer im Ruhestand

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln
  • Karl Weckendorf, 63 Jahre, Bankvorstand im Ruhestand

    Foto: Kirchengemeinde St. Martin Nottuln

Unter dem Motto „Ihre Stimme für ihre Pfarrei St. Martin“ ruft die Pfarrgemeinde alle knapp 10 000 wahlberechtigten Gemeindemitglieder dazu auf, von ihrem Wahlrecht auch Gebrauch zu machen. Je mehr wählen gehen, umso größer ist die Legitimation und der Rückhalt.

Auch wenn das Gremium eher selten im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht, so ist seine Arbeit eminent wichtig. Denn der Kirchenvorstand verwaltet das Vermögen der Kirchengemeinde, trifft in der Praxis zahlreiche Sach- und Personalentscheidungen über die Einrichtungen und Mitarbeiter der Kirchengemeinde. In St. Martin Nottuln entscheidet der Kirchenvorstand beispielsweise über sechs Kindertagesstätten mit entsprechender Mitarbeiterzahl, über vier Friedhöfe mit unterschiedlichen Gebührenordnungen sowie fast permanent über Bau- und Sanierungsmaßnahmen.

Bei der letzten Wahl vor drei Jahren durfte sich die Pfarrgemeinde über eine gestiegene Wahlbeteiligung von 8,14 Prozent (Jahr 2012) auf 9,28 Prozent freuen. Ob in diesem Jahr die Zehn-Prozent-Marke übertroffen wird?

An der Organisation soll es jedenfalls nicht mangeln. Der Wahlausschuss unter dem Vorsitz von Ulrich Suttrup hat alle notwendigen Weichen gestellt, damit die Wahl am 17. und 18. November in allen Ortsteilen erfolgen kann. Alle Gemeindemitglieder ab 18 Jahren, die wenigstens ein Jahr in der Pfarrgemeinde wohnen, können teilnehmen.

Für die Stimmabgabe stehen die jeweiligen Pfarrheime in den Ortsteilen zur Verfügung. Sie sind für die Kirchenvorstandswahl zu folgenden Zeiten geöffnet:

Pfarrheim Appelhülsen: Samstag 16 bis 19.30 Uhr und Sonntag 10 bis 12 Uhr;

Pfarrheim Darup: Sonntag 9 bis 12.30 Uhr;

Pfarrheim Schapdetten: Sonntag 8 bis 11.30 Uhr;

Pfarrheim Nottuln: Samstag 18 bis 20.30 Uhr und Sonntag 10.30 bis 16 Uhr. Wer in seinem Ortsteil die Wahlzeit verpasst hat, kann auch in einem anderen Ortsteil seine Stimme abgeben. Bis zum 14. November (Mittwoch) besteht außerdem die Möglichkeit der Briefwahl. Interessenten melden sich dafür in den Pfarrbüros.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6178588?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Rathausbündnis will 40 Millionen in Stadion investieren
 Gehen die Lichter an der Hammer Straße doch nicht aus? Das schwarz-grüne Ratsbündnis ist jedenfalls bereit, in den kommenden Jahren rund 40 Millionen in das Stadion und sein Umfeld zu investieren.
Nachrichten-Ticker