Windenergie in Nottuln
Öffentlichkeitsbeteiligung im Frühjahr

Nottuln/Darup -

Die Windenergieplanung der Gemeinde Nottuln gewinnt wieder an Fahrt. Im Frühjahr sollen die Bürgern informiert werden.

Samstag, 08.12.2018, 19:00 Uhr
Die Windenergie wird im Frühjahr wieder zum Thema.
Die Windenergie wird im Frühjahr wieder zum Thema. Foto: E. Bultmann

Es ist ein Rennen um die beste Ausgangssituation: Investoren und Betreiber von Windkraftanlagen versuchen, sich frühzeitig den Zugriff auf geeignete Grundstücke zu sichern, um neue Windkraftanlagen bauen zu können. Dass dies auch in der Gemeinde Nottuln geschieht, haben vor Kurzem Grundstückseigentümer in der Daruper Bauerschaft Hastehausen erlebt, die in diesem Sinne von den Stadtwerken Münster kontaktiert wurden (wir berichteten). Neben den Stadtwerken Münster versuchen noch zwei weitere Investoren, in Hastehausen über Optionsverträge Zugriff auf Grundstücke zu bekommen, berichtete Fachbereichsleiter Jonas Sonntag von der Gemeindeverwaltung im Ausschuss für Gemeindeentwicklung.

Solche Gespräche und Verhandlungen zwischen Investoren und Grundstückseigentümern sind legitim und laufen an der Gemeinde vollständig vorbei.

Ob und wie viele weitere Windkraftanlagen in Hastehausen und an anderen Stellen im Gemeindegebiet entstehen können und auch werden, ist allerdings noch nicht entschieden. „Von einem Baurecht zu sprechen, ist völlig vermessen“, betonte Jonas Sonntag, als das Thema auf Antrag der Grünen behandelt wurde.

Aktuell ist ein von der Gemeinde beauftragtes Fachbüro mit der Entwicklung von möglichen Windenergieflächen im Gemeindegebiet beauftragt. Das berichtete Bürgermeisterin Manuela Mahnke der Nottulner Friedensinitiative. Im Frühjahr werde die frühzeitige Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zur Windenergieplanung durchgeführt, kündigte die Bürgermeisterin an. Damit habe dann jeder die Möglichkeit, zu der Planung Stellung zu nehmen.

Die Friedensinitiative Nottuln hatte sich nach eigenen Angaben erneut mit einem Schreiben an die Bürgermeisterin gewandt mit der Bitte, das Thema Windkraftanlagen in Nottuln wieder aufzunehmen und die Planungen vom Frühjahr fortzusetzen. Die Klimakonferenz in Krakau zeige, so Marion Rosué-Beckers, Vorsitzende der FI, dass sich die Klimasituation auf der Welt mittlerweile dramatisch zugespitzt habe: „Alle politischen Akteure sehen dies, beteuern, dass etwas getan werden muss, und hinken ihren Vorhaben und Versprechungen in dieser Frage zum Teil meilenweit hinterher. Leider auch Deutschland.“ Nottuln solle hier nicht weiter warten. Die maßvolle Erweiterung der Zahl der Windkraftanlagen sei ein möglicher Beitrag, die notwendige Energiewende weiter voranzutreiben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6242576?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
29-Jähriger verunglückt tödlich
Zeche in Ibbenbüren: 29-Jähriger verunglückt tödlich
Nachrichten-Ticker