Gemeinsamer Gottesdienst zu Weihnachten
Nottulner und Billerbecker vereint

Nottuln/Billerbeck -

Vor einer großen Kulisse fand Heiligabend der gemeinsame Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinden Nottuln und Billerbeck statt. Dafür war die Mehrzweckhalle des Rupert-Neudeck-Gymnasiums hergerichtet worden.

Mittwoch, 26.12.2018, 16:26 Uhr aktualisiert: 27.12.2018, 16:56 Uhr
Das Krippenspiel in der großen Mehrzweckhalle erntete viel Applaus. Pfarrer Thomas Ring, vielen Nottulnern noch gut bekannt, leitete den Gottesdienst.
Das Krippenspiel in der großen Mehrzweckhalle erntete viel Applaus. Pfarrer Thomas Ring, vielen Nottulnern noch gut bekannt, leitete den Gottesdienst. Foto: Dieter Klein

Die Billerbecker evangelischen Christen haben die schauspielenden Konfirmanden und mit Pfarrer Thomas Ring gleichzeitig einen jugendverbundenen Pastor. Die Nottulner evangelischen Christen haben zwar noch eine vakante Pfarrstelle, dafür jedoch Räume zum Auftreten und Feiern. Was also lag für die beiden evangelischen Gemeinden näher, als am Heiligabend in der großen Mehrzweckhalle des Rupert-Neudeck-Gymnasiums gemeinsam Weihnachten zu feiern. Und das, wie sich bald herausstellte, mit einem Riesenerfolg.

Selten, dass die große Halle in der Vergangenheit schon einmal so viele Familien aufnehmen musste. Und während die 15 jungen Billerbecker Laienschauspieler mit ihrem Krippenspiel auf der Bühne die Geburt Jesu von vor 2000 Jahren nachstellten und dabei auch den Bezug zu aktuellen Themen aufgriffen, krabbelten Dutzende Kleinkinder durch die Beine der Großen und zwischen den endlosen Stuhlreihen der Sporthalle herum. Ja, einmal musste sogar ein Elternpaar ausgerufen werden, weil ein verloren gegangener Sprössling im Technik-Zentrum abgegeben worden war und die Mama suchte.

Aber nicht nur deshalb klatschten die Gottesdienstbesucher in Nottuln immer wieder begeistert. Die Konfirmanden, allen voran Maria (Rebekka), Josef (Daniel), der Engel (Mirja) und der Hirte Samuel (Lennard) spielten sich schnell in die Herzen der Besucher. Auch die Heiligen Drei Könige Kaspar (Philip), Melchior (Jakob) und Balthasar (Anton) fanden sich im Geschehen auf der großen Bühne leicht zurecht. Musikalisch verstärkt durch die Billerbecker „Hirten-Combo“ und zahlreiche Ehrenamtliche um Pastor Ring, stellte die Truppe aus Nottulns Nachbargemeinde einen anschaulichen Vergleich mit der Situation der Heiligen Familie zu Zeiten Herodes und dem Konsumwahn unserer Tage dar.

Und während auf der Bühne fleißige Helfer immer wieder Umbauten arrangierten, sangen die Gottesdienstbesucher aus Nottuln und Billerbeck bekannte Weihnachtslieder.

Zufrieden mit Krippenspiel, Gottesdienst und dem Erleben dieser Gemeinschaft rückten die evangelischen Christen aus Billerbeck und Nottuln mit dem Schlusslied „Stille Nacht, Heilige Nacht“ ein letztes Mal dicht zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6280196?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker