Abiturnoten
Nottuln ist heimlicher Spitzenreiter

Nottuln -

Münster rühmt sich, bei den Abiturnoten ganz vorne zu sein. Stimmt das wirklich? Holger Siegler, Leiter des Rupert-Neudeck-Gymnasiums, hat selbst in die Statistik geschaut.

Freitag, 08.02.2019, 19:06 Uhr
  Schulleiter Holger Siegler ist mit seinen Abiturienten mehr als zufrieden.
  Schulleiter Holger Siegler ist mit seinen Abiturienten mehr als zufrieden. Foto: Gymnasium Nottuln

Die „Heimat der Spitzennoten“ in NRW ist Münster? Die „Heimat der Spitzennoten“ ist Nottuln! Nachdem die Landesstatistik in NRW jüngst Münster als das Mekka der Einser-Abiture im Land ausgezeichnet hatte, hakte der Schulleiter des Rupert-Neudeck-Gymnasiums, Holger Siegler , noch einmal nach. Das Nottulner Gymnasium sei, so Siegler, im Durchschnitt sogar noch besser als die Gymnasien der Stadt Münster.

Die neuesten Daten liegen für das Abschlussjahr 2017 vor, die sich auf kreisfreie Städte und Kreise beziehen. Demnach stand auf jedem dritten in Münster ausgestellten Abiturzeugnis eine Note mit einer Eins vor dem Komma. 70 der insgesamt 2025 erfolgreichen Abiturienten schafften sogar die Traumnote 1,0.

In Nottuln erreichten von den 51 Abiturienten vier diese Spitzennote. Damit haben im Stiftsdorf prozentual mit 7,84 Prozent mehr als doppelt so viele Abiturienten wie in Münster (3,46 Prozent) die traumhafte Benotung 1,0 erreicht. Auch der Anteil der Abiturienten mit einer Eins vor dem Komma ist in der Gemeinde Nottuln mit 40 Prozent im prozentualen Vergleich höher als in Münster (33 Prozent).

„Schlussendlich führt dies ebenfalls zu einer besseren Durchschnittsnote der Abiturienten“, freut sich Siegler. „Wir liegen mit einer Durchschnittsnote von 2,2 vor Münster mit 2,28 und deutlich vor dem Landesdurchschnitt NRW mit 2,46 Prozent.“

Lediglich in der Übergangsquote zum Gymnasium läge das Nottulner Gymnasium noch unter dem Wert der Stadt Münster. Siegler ist aber überzeugt, dass das Potenzial für das Gymnasium in Nottuln und den Nachbargemeinden vorhanden ist. Alle Viertklässler, die eine Gymnasialempfehlung beziehungsweise eine eingeschränkte Empfehlung haben, sind auf dem Rupert-Neudeck-Gymnasium willkommen. „Sie sind bei uns auf dem richtigen Weg zum Abitur“, betont Siegler.

Das Rupert-Neudeck-Gymnasium wird im nächsten Schuljahr wieder mit G 9 beginnen und mit dem längeren Bildungsgang das Lernen entschleunigen. Den Schülern soll auf diese Weise mehr Zeit für wertvolle Aktivitäten außerhalb der Schule bleiben.

Des Weiteren entspräche, so der Schulleiter, das Oberstufenangebot durch die besondere Organisation des Gymnasiums zu 95 Prozent dem Leistungskursangebot, das Gymnasiasten in NRW wählen. Damit ergebe sich ein breites Spektrum für die Schüler am Gymnasium in Nottuln.

Siegler macht momentan die Erfahrung, dass die Klassen der Sekundarstufe I wachsen und praktisch keine „Abschulung“ mehr stattfindet. Die Klasse 5 startete mit 58 Schülern – jetzt ist sie durch den Zulauf von anderen Schulen auf 64 Schüler angewachsen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378807?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Niemand kann gezwungen werden
Für Kinder in Lüdinghauser Kitas besteht keine Impfpflicht. Gleichwohl wird darauf hingewiesen, dass Impfungen sinnvoll sind.
Nachrichten-Ticker