CDU Nottuln
Beifall für Julian Allendorf

Nottuln -

Mit stürmischen Beifall haben die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Nottuln ihren neuen Vorsitzenden Julian Allendorf gefeiert. Der 28-jährige Nottulner hatte zuvor Schwerpunkte der künftigen Vorstandsarbeit vorgestellt.

Mittwoch, 13.02.2019, 20:20 Uhr
Der neue Vorstand des CDU-Ortsverbandes Nottuln (v.l.): CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Dirk Mannwald, Georg Schulze Bisping, Leon Henke, Vorsitzender Julian Allendorf, Thomas Hülsken, Roswitha Roeing-Franke, stellvertretender Vorsitzender Christoph Koenigs und Martin Seifert. Es fehlen Hermann Büssing und Martin Gesmann.
Der neue Vorstand des CDU-Ortsverbandes Nottuln (v.l.): CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Dirk Mannwald, Georg Schulze Bisping, Leon Henke, Vorsitzender Julian Allendorf, Thomas Hülsken, Roswitha Roeing-Franke, stellvertretender Vorsitzender Christoph Koenigs und Martin Seifert. Es fehlen Hermann Büssing und Martin Gesmann. Foto: Ludger Warnke

Der CDU-Ortsverband Nottuln will sich künftig mehr als bisher in die politische Entwicklung vor Ort einmischen. Julian Allendorf, der am Dienstagabend im Hotel Gasthof Kruse einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Nottulner CDU gewählt wurde, informierte die Mitglieder über ein recht umfangreiches Arbeitsprogramm, das der Vorstand gemeinsam bewältigen wolle.

Es gehe darum, sich einzumischen in die politische Meinungsbildung, Dialoge zu führen mit den Bürgern, die von politischen Entscheidungen betroffen seien, die Bürger von der Teilnahme an Wahlen zu überzeugen. Zugleich müsse die Partei ihre eigenen Mitglieder im Blick haben, für sie Veranstaltungen unterschiedlichster Art anbieten. „Wir müssen da deutlich mehr Aktivität reinbringen“, meinte Allendorf voller Tatendrang und mahnte unter anderem einen Ausbau der Digitalisierung im Ortsverein an, um junge Menschen besser zu erreichen. „Zufriedene Mitglieder begeistern auch andere Menschen“, fasste der 28-jährige Nottulner, der vor Kurzem erfolgreich seine Promotion abgeschlossen hat, unter dem fast schon euphorischen Beifall der Mitglieder zusammen.

Die Wahl eines neuen Vorstands war ein wesentlicher Punkt der Jahreshauptversammlung, da die frühere Vorsitzende Silke Beckhaus bereits vor einem Jahr aus privaten Gründen ihr Amt abgegeben hatte und ihr Stellvertreter Martin Uphoff nun ebenfalls aus privaten Gründen für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stand. Beiden dankte die Versammlung mit Beifall für die geleistete Arbeit.

Der neue Vorstand der CDU Nottuln ist eine Mischung aus jungen und älteren Mitgliedern. Julian Allendorf (28) als 1. Vorsitzender wird unterstützt von seinem Stellvertreter Christoph Koenigs (49) sowie den Beisitzern Hermann Büssing, Martin Gesmann, Leon Henke, Thomas Hülsken, Roswitha Roeing-Franke, Georg Schulze Bisping und Martin Seifert.

Zu Beginn hatte CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Dirk Mannwald ein positives Fazit der bisherigen Arbeit gezogen. „Wir begreifen uns als konstruktive und gestaltende Kraft“, betonte er. Die CDU habe gelernt, mit anderen Parteien zusammenzuarbeiten und Mehrheiten zu moderieren.

Mannwald sprach die Situation im Rathaus und die Kandidatur der Bürgermeisterin im niedersächsischen Apensen an. „Wir haben in der Vergangenheit den Finger in die Wunde gelegt, die nun eingetretene Situation hat uns recht gegeben.“ Mannwald wünschte der Bürgermeisterin Erfolg bei der beruflichen Neuorientierung und gab zugleich ein klares Bekenntnis zur Gemeindeverwaltung ab: „Die Mitarbeiter der Verwaltung genießen unser volles Vertrauen, wir müssen sie unterstützen.“

Was die kommende Bürgermeisterwahl angeht, führe man mit FDP und Grünen gute Gespräche. „Das Wohl der Gemeinde steht im Vordergrund“, so Mannwald. Ende Februar wolle man zu Vorschlägen für die Bürgermeisterwahl aufrufen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389353?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Zoff um Osterfeuer im Naturschutzgebiet
Das umgeschichtete Osterfeuer in Gimbte lockte viele Besucher an. Fast wäre die Traditionsveranstaltung ausgefallen.
Nachrichten-Ticker