Kuriengebäude und Stiftsmühle
Kosten sind Bürgern nicht zu vermitteln

Nottuln -

Alte Amtmannei, Aschebergsche Kurie, Stiftsmühle. Im Ortskern sollen die Gebäude saniert werden. Doch die kritischen Stimmen werden lauter.

Freitag, 22.02.2019, 23:00 Uhr
Die Alte Amtmannei und die Aschebergsche Kurie sollen saniert werden. Von den bisherigen Planungen solle man aber Abstand nehmen, sagt die UBG, sie seien viel zu teuer.
Die Alte Amtmannei und die Aschebergsche Kurie sollen saniert werden. Von den bisherigen Planungen solle man aber Abstand nehmen, sagt die UBG, sie seien viel zu teuer. Foto: Ludger Warnke

„Inzwischen sind mehrere Fraktionen zu der Erkenntnis gekommen, dass ein barrierefreier Ausbau nach den bisherigen Planungen viel zu teuer werden wird.“ Das schreibt die Unabhängige Bürgergemeinschaft (UBG) in einer Pressemitteilung und fährt fort, dass sie das genauso sehe. „Denn solche Kosten kann man der Bürgerschaft wohl kaum vermitteln, wenn man daran denkt, wie viele Investitionen in den nächsten Jahren notwendig werden.“ Daran ändere auch nichts, dass die Kosten für den Umbau der Aschebergschen Kurie zu 60 Prozent gefördert werden.

Die UBG gehe aber noch einen Schritt weiter: „Die Erfahrungen in den Sitzungen nach der Rückkehr in den Ratssaal haben gezeigt, dass der Ratssaal viel zu klein ist, wenn eine größere Anzahl von Bürgerinnen und Bürgern an den Sitzungen teilnehmen will. Hinzu kommt, dass eine Lüftungsanlage notwendig erscheint. Daher regen wir dringend an, über Alternativen für die Ratssitzungen und für die Nutzung der Aschebergschen Kurie nachzudenken.“ Bei geschickter Planung könnte ein Ratssaal auch in dem neu zu planenden Verwaltungsgebäude untergebracht werden, glaubt die UBG.

Allerdings sollte versucht werden, die schon beantragten Fördergelder wenigstens teilweise kurzfristig für die Sanierung der Stiftsmühle zu nutzen. Deren Keller mit der Kolping-Seniorenstube ist feucht und dringend sanierungsbedürftig.

Auch die Nutzung der Alten Amtmannei müsse neu überdacht werden. Es gebe Ideen, die Alte Amtmannei nur für kulturelle Veranstaltungen zu nutzen. „Dazu müssten die (bisher nur groben) Planungsideen angepasst werden“, so die Unabhängigen.

Die UBG werde darauf drängen, dass die drei Themenfelder Aschebergsche Kurie, Alte Amtmannei und das neu zu planende technische Rathaus zeitnah als ein gemeinsamer Komplex in den Fachausschüssen behandelt werden. „Denn eine weiterhin isolierte Betrachtung würde zu vermeidbaren Mehrkosten führen“, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6411120?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Vor Unterhaching-Spiel: Video-Interview mit Danilo Wiebe
Fußball: 3. Liga: Vor Unterhaching-Spiel: Video-Interview mit Danilo Wiebe
Nachrichten-Ticker