Feuerwehr Schapdetten
Wehrführer dankt für unkomplizierte Zusammenarbeit

Schapdetten -

Ein letztes Mal als amtierender Wehrführer besuchte Johannes Greve die Jahresversammlung der Schapdettener Löschgruppe. Er sprach den Schapdettener Kameraden einen großen Dank aus.

Montag, 25.02.2019, 20:10 Uhr
Versammlung der Feuerwehr Schapdetten: Die Löschgruppenführer Frank Welling (l.) und Jonas Zumbrink (2.v.l.) freuen sich mit Wehrführer Johannes Greve (2.v.r.) und Udo Henke (r.) über die Beförderung von Martin Rach (Mitte) zum Brandmeister.
Versammlung der Feuerwehr Schapdetten: Die Löschgruppenführer Frank Welling (l.) und Jonas Zumbrink (2.v.l.) freuen sich mit Wehrführer Johannes Greve (2.v.r.) und Udo Henke (r.) über die Beförderung von Martin Rach (Mitte) zum Brandmeister. Foto: Ludger Warnke

Mit viel Beifall hat die Löschgruppe Schapdetten der Freiwilligen Feuerwehr Wehrführer Johannes Greve und seinen designierten Nachfolger Udo Henke aus Appelhülsen zur Jahreshauptversammlung begrüßt. Für Johannes Greve war es die letzte Versammlung der Schapdettener Feuerwehrkameraden, an der er in seiner Eigenschaft als Wehrführer teilnahm. Greve gibt zur Jahresmitte aus Altersgründen die Wehrführung ab, bleibt aber natürlich der Feuerwehr verbunden.

Am Samstagabend im Hotel „Zur alten Post“ sprach er den Schapdettenern ein großes Lob aus: „Mir hat es immer Spaß gemacht, mit Euch zusammenzuarbeiten.“ Hier in Schapdetten laufe alles sehr problemlos. „Das finde ich auch gut so.“

Johannes Greve warb dafür, die bislang unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Wehrführung mit seinem Nachfolger fortzusetzen. Udo Henke, auf den sich die Löschzüge und Löschgruppen als neuen Wehrführer in der Gemeinde verständigt haben, wies noch einmal darauf hin, das er aus großer Überzeugung in der Feuerwehr sei. „Den Job des Wehrführers mache ich für alle Ortsteile“, betonte Henke. „Unsere Unterstützung hast Du auf jeden Fall“, betonte Löschgruppenführer Frank Welling.

Im weiteren Verlauf der Versammlung standen vor allem der Jahresbericht sowie die Ehrungen und Beförderungen im Mittelpunkt. Mit 19 aktiven Feuerwehrleuten, fünf Mitgliedern in der Alters-Ehrenabteilung und zwei Jugendfeuerwehrangehörigen weist die Löschgruppe Schapdetten eine stattliche Größe auf. Froh sind Frank Welling und Jonas Zumbrink, die sich die Führung der Löschgruppe teilen, über die Neuaufnahme von Manuel Jostmeier in den aktiven Dienst, sowie über die drei jungen Schapdettener Max Eichriedler, Elias Stürznickel und Henry Rohling, die in die Jugendfeuerwehr gehen.

Im vergangenen Jahr rückte die Löschgruppe zu 18 Einsätzen aus, einer mehr als im Jahr 2017. Dabei verzeichneten die Schapdettener sechs Brandeinsätze und zehn technische Hilfeleistungen. Zwei Alarme gab es wegen eines „Ausnahmezustandes“ (Sturm Friederike und Starkregenereignis).

Damit sie auf alle Notfälle vorbereitet sind, dafür üben die Wehrleute nicht nur bei den regelmäßigen Dienstabenden. Im vergangenen Jahr nahmen auch wieder mehrere Feuerwehrmitglieder erfolgreich an Lehrgängen teil. So absolvierte Vincent Lammers die Grundausbildung und den Sprechfunker- sowie Atemschutzgeräteträger-Lehrgang. Da er am Samstag verhindert war, soll seine Beförderung zum Feuerwehrmann nachgeholt werden.

Das Seminar für Gerätewarte absolvierte Kai Rehorst-Huwe, den Maschinistenlehrgang bestanden Louis Lammers und Andreas Gausepohl. Nicht zuletzt durfte sich auch Martin Rach freuen. Der frisch gebackene Vater hatte nicht nur den Gruppenführerlehrgang bestanden, sondern wurde am Samstag von Wehrführer Johannes Grewe auch zum Brandmeister befördert. Da war für Gesprächsstoff beim späteren Abendessen reichlich gesorgt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6421400?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Moderner Vollzug: Kinderspiel hinter hohen Mauern
Einen Einblick in Räumlichkeiten und die tägliche Arbeit gewährte die JVA Münster am Dienstag. Einrichtungsleiter Carsten Heim und Dorothee Eisen (Koordinatorin für den Familienbesuch) präsentierten dabei auch den neuen Familienraum (o.l.).
Nachrichten-Ticker