Verkehrsunfallstatistik 2018
Mehr Unfallopfer

Nottuln -

Die Zahlen sind nicht erfreulich: 2018 gab es im Nottulner Gemeindegebiet mehr Unfälle und mehr Unfallopfer.

Mittwoch, 27.02.2019, 18:26 Uhr
Immer wieder kommt es im Gemeindegebiet zu schlimmen Unfällen, wie zum Beispiel an der Sendener Straße in Appelhülsen.   
Immer wieder kommt es im Gemeindegebiet zu schlimmen Unfällen, wie zum Beispiel an der Sendener Straße in Appelhülsen.    Foto: Frank Vogel

Der Straßenverkehr bleibt für junge und alte Menschen ein gefährliches Pflaster. Elf Menschen kamen im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen im Kreisgebiet Coesfeld ums Leben. 241 Personen wurden schwer, 720 leicht verletzt. Das geht aus der aktuellen Verkehrsunfallstatistik hervor, die die Polizei Coesfeld am Mittwoch vorstellte.

Dabei steht hinter jedem statistischen Wert ein konkretes menschliches Schicksal. Von den elf Verkehrstoten starben zwei auf Straßen im Gebiet der Gemeinde Nottuln: So prallte ein 24-Jähriger mit seinem Auto auf der Umgehungsstraße bei Darup gegen einen Ampelmasten; sein 21-jähriger Beifahrer starb. Tödlich verlief auch ein Unfall in den Baumbergen: Ein 61-jähriger Rennradfahrer starb bei seiner Tour nach dem Zusammenstoß mit einem Motorradfahrer.

Steigende Unfallzahlen verzeichnet die Polizei sowohl auf Kreisebene als auch im Gebiet der Gemeinde Nottuln. Die Zahl der sogenannten meldepflichtigen Unfälle (ohne Bagatellen und Wildunfälle) erhöhte sich in der Gemeinde Nottuln von 158 auf 173 im vergangenen Jahr. Deutlich gestiegen sind in Nottuln die Unfallzahlen mit Personenschäden. Im Jahr 2018 gab es 73 Unfälle mit Personenschäden, 25 mehr als ein Jahr zuvor. Dabei wurden zwei Unfallbeteiligte getötet (+ 2), 20 schwer verletzt (+ 4) und 78 leicht verletzt (+38).

Erkennbar ist in der Statistik, dass in der Gemeinde die Unfälle mit Kindern (7 Unfälle/Vorjahr 4) und Senioren (49/Vorjahr 25) sowie Radfahrern (31/Vorjahr 16) und Fußgängern (11/Vorjahr 4) zugenommen haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6426065?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Geduldsprobe für Bahnfahrer: Sanierungsarbeiten ab Januar 2020
Zugstrecke Münster–Lünen : Geduldsprobe für Bahnfahrer: Sanierungsarbeiten ab Januar 2020
Nachrichten-Ticker