kfd Appelhülsen
Mit neuen Strukturen

Appelhülsen -

Die kfd Appelhülsen hat sich neu organisiert. Bei der Mitgliederversammlung meldeten sich viele, die sich einbringen wollen.

Freitag, 15.03.2019, 18:00 Uhr
Ehrungen, Verabschiedungen und Neuaufnahme bei der kfd Appelhülsen (v.l.): Christel Bräutigam, Neumitglied Waltraud Heiermann, Maria Bause, Anne Holle, Christel Vormann, Irmgard Voß, Cilly Gehling und Bernhardine Falke.
Ehrungen, Verabschiedungen und Neuaufnahme bei der kfd Appelhülsen (v.l.): Christel Bräutigam, Neumitglied Waltraud Heiermann, Maria Bause, Anne Holle, Christel Vormann, Irmgard Voß, Cilly Gehling und Bernhardine Falke. Foto: Martina Hindricksen

Am Donnerstag hatte die Katholische Frauengemeinschaft ( kfd ) Appelhülsen ihre Mitglieder ins Pfarrheim eingeladen. Und insgesamt 49 Appelhülsenerinnen nahmen an der Versammlung teil. Nach der Begrüßung durch Heti Thieme konnte Lisa Hellmich Waltraud Heiermann als neues Mitglied begrüßen.

Heti Thieme und Anja Olbertz konnte wieder mehrere Ehrungen für Mitarbeiterinnen im Besuchsdienst vornehmen: Maria Heimann für fünf Jahre, Christel Vormann für zehn Jahre, Anne Holle für 25 Jahre, Irmgard Voß für 30 Jahre und Maria Bause für 45 Jahre.

Verabschiedet aus dem Besuchsdienst haben sich Martina Hensmann nach elf Jahren und Bernhardine Falke nach 46 Jahren.

Aus dem kfd-Leitungsteam verabschiedet haben sich Cilly Gehling nach vier Jahren und Christel Bräutigam nach 14 Jahren Leiterin der Mitarbeiterinnenrunde und vier Jahren Teamsprecherin.

Michaela Bans erläuterte die neue Aufgabenstruktur, die bei der „Denkfabrik“ im November erarbeitet worden ist und das Kernteam entlasten soll, indem die Aufgaben breiter verteilt werden. „Jede Frau kann sich in dem Bereich einbringen, der ihr Freude macht. Jede Frau bringt sich in dem Umfang ein, der ihr möglich ist. Aufgaben, die nicht übernommen werden (können), werden nach gemeinsamer Absprache verändert oder gestrichen.“

Für das Kernteam stellten sich Lisa Hellmich, Heti Thieme und Anja Olbertz zur Wahl und erhielten das Vertrauen der Versammlung. Zur Freude der Drei gab es viele Frauen aus den kfd-Reihen, die sich in die neuen Strukturen einbringen möchten.

Für die Begrüßung beim Bunten Nachmittag der Theaterfrauen haben sich Claudia Große-Wiesmann, Gudrun Gellenbeck, Susanne Fleige und Steffi Schmidt gemeldet. Bei der Organisation des Seniorinnen-Cafés bekommt Renate Hochbruck Unterstützung von Maria Dörndorfer, Susanne Fleige, Petra Effing, Gundi Höfener, Maria Jaroszewski, Claudia Große-Wiesmann und Mariette Strege. Das Organisieren der Geschenke für diverse Anlässe übernehmen Maria Dörndorfer und Maria Jaroszewski. Auch für die Organisation der Adventsfeier haben sich Cilly Gehling, Monika Holthaus, Maria Bause mit Unterstützung von Anne Holle gemeldet. Christel Helms, die auch für diesen Abend ihre Gitarre mitgebracht hatte, sagte ihre musikalische Unterstützung bei Veranstaltungen zu.

Die Planung des Jahresprogramms 2020 wird von allen Mitgliedern der kfd bei Maibowle und Leckereien gemeinsam erarbeitet. Hierfür gibt es eine „Ideenschmiede“, die am 23. Mai (Donnerstag) um 19.30 Uhr im Pfarrheim stattfindet. Hier können sich Arbeitsgruppen von Frauen bilden, die Lust haben, einen Programmpunkt für das kommende Jahr zu planen und durchzuführen.

Elisabeth Dieckmann teilte mit, dass für die Fahrt nach Wangerooge vom 2. bis 6. September noch ein Platz frei ist. Die Anmeldung nimmt das Geschäft Lenfers, Münsterstraße; entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker