Windenergie
Bürger können sich informieren

Nottuln -

Das Thema „Windkraft“ bewegt Gegner wie Befürworter. In Nottuln nimmt das Verfahren zur Ausweisung von Konzentrationszonen Fahrt auf.

Samstag, 16.03.2019, 15:00 Uhr
Um die Windkraftanlagen auf dem Westerberg geht es nicht. Im Fokus stehen drei mögliche Konzentrationszonen in Hastehausen, Buxtrup und bei Schapdetten. 
Um die Windkraftanlagen auf dem Westerberg geht es nicht. Im Fokus stehen drei mögliche Konzentrationszonen in Hastehausen, Buxtrup und bei Schapdetten.  Foto: Ludger Warnke

Jetzt wird es auch in Nottuln ernst beim Thema „Windenergie“: Die Gemeinde hat in ihren amtlichen Bekanntmachungen auf die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung zur Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Nottuln hingewiesen.

Das Verfahren ist mit dem Ziel eingeleitet worden, auf der Grundlage eines städtebaulichen Entwicklungskonzepts Konzentrationszonen für die Windenergie auszuweisen. Windenergieanlagen sollen danach künftig nur noch in bestimmten Konzentrationszonen zulässig sein. Bekanntlich geht es konkret um drei Flächen, von denen zwei bereits mit Windkraftanlagen bebaut sind, die aber in ihrer Größe verändert werden sollen (Hastehausen, Horst-Buxtrup), und eine neue Fläche bei Schapdetten.

Am 4. April (Donnerstag) lädt die Gemeinde zu einer Bürgerinformation im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung ein. Beginn ist um 19 Uhr im Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums. „Der Gesetzgeber schreibt die Form der Beteiligung nicht vor“, erläutert Fachbereichsleiter Jonas Sonntag . Man hätte die Pläne auch nur auslegen können. „Aber das Interesse an diesem Thema ist so groß, dass wir uns für die ausführliche Informationsveranstaltung entschieden haben.“ Die Planung wird von Diplom-Geograf und Diplom-Ökologe Reiner Winterkamp vom Fachbüro WWK vorgestellt, der die Planungen im Auftrag der Gemeinde entwickelt hat. Jonas Sonntag wird für Fragen zum weiteren Verfahren zur Verfügung stehen. An diesem Abend besteht dann auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Stellungnahmen abzugeben. Zusätzlich liegen der Änderungsentwurf und seine Begründung mit Umweltbericht aus.

Die Planungsunterlagen werden im Anschluss an die Informationsveranstaltung vom 5. April bis einschließlich 8. Mai im Verwaltungsgebäude, Stiftsplatz 7/8, beim Fachbereich Planen und Bauen im Flur vor den Zimmern 714 und 715 zur Einsicht ausgelegt. Auch dort kann man sich informieren und Stellungnahmen abgeben. „Wer eine Frage hat, kann sich an uns wenden, wir helfen dann weiter“, lädt Sonntag ein.

Außerdem können die Unterlagen ab dem 5. April auch im Internet eingesehen werden unter: www.nottuln.de/planen-bauen-wohnen/aktuelle-bauleitplanverfahren.html

Parallel zur Beteiligung der Öffentlichkeit werden auch die sogenannten Träger öffentlicher Belange (Fachbehörden) um Stellungnahme zu den Nottulner Plänen gebeten.

Im weiteren Verfahren wird es auf jeden Fall noch zu einer zweiten Beteiligung der Öffentlichkeit kommen, betont Jonas Sonntag. Die Pläne werden – egal ob nach der frühzeitigen Beteiligung Veränderungen angeregt und eingearbeitet worden sind oder nicht – noch einmal ausgelegt. Dann hat jeder Bürger erneut die Möglichkeit, die Unterlagen anzuschauen und seine Stellungnahme dazu abzugeben.

Die Bürger, gleich ob sie den Ausbau der Windenergie befürworten oder ihre privaten Belange schützen möchten, haben jetzt die Chance, die verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten zu nutzen. Und das sollten sie auch tun.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473847?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
AWM-Kräfte im Dauereinsatz: 1000 Tonnen Herbstlaub müssen entfernt werden
Ein Mitarbeiter der AWM reinigt mit einem Laubsager eine öffentliche Grünfläche.
Nachrichten-Ticker