Rupert-Neudeck-Gymnasium
Migration und Integration

Nottuln -

„Nottuln spricht: Migration und Integration“ – der Projektkurs Sozialwissenschaften Q2 des Rupert-Neudeck-Gymnasiums lädt unter diesem Titel am Donnerstag (28. März) zu einer öffentlichen Abendveranstaltung ein.

Montag, 25.03.2019, 07:00 Uhr
Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Forum des Gymnasiums.
Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Forum des Gymnasiums. Foto: Gymnasium Nottuln

„Nottuln spricht: Migration und Integration“ – der Projektkurs Sozialwissenschaften Q2 des Rupert-Neudeck-Gymnasiums lädt unter diesem Titel am Donnerstag (28. März) zu einer öffentlichen Abendveranstaltung ein. Sie beginnt um 19 Uhr im Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums. Das Ziel: Menschen miteinander ins Gespräch bringen – und das über ein Thema, das polarisiert, aber auf das gesellschaftlich noch keine Antwort gefunden zu sein scheint.

Dabei sollen alle Gäste die Möglichkeit haben, mit verschiedenen Referenten an unterschiedlichen Thementischen ins Gespräch zu kommen. Das Besondere: Es geht nicht um eine Podiumsdiskussion, sondern um einen persönlichen Austausch an den einzelnen Tischen. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler verschiedene Referenten gewinnen können: aus der Gemeindeverwaltung, der lokalen Wirtschaft, der Kirche, der Presse und der Flüchtlingshilfe.

Alle Gäste werden im Laufe des Abends die Thementische wechseln, um so mit allen Referenten und auch anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. „Wir möchten die gesellschaftlichen Debatten rund um Migration und Integration aufnehmen – in ihrer ganzen Breite und Vielfältigkeit“, sagt der Projektkurs Sozialwissenschaften.

So wird Marga Lütkecosmann von der Flüchtlingshilfe über persönliche Erfahrungen und Herausforderungen mit den Gästen sprechen. Auch Benedikt Gellenbeck (Fachbereichsleiter Soziales der Gemeinde Nottuln) und Elisabeth Krampe (Sozialarbeiterin der Gemeinde Nottuln) werden die Herausforderungen, die Integration an Politik und Verwaltung stellt, diskutieren. Außerdem freut sich der Kurs besonders, dass auch Beigeordnete Doris Block teilnehmen wird.

Zwei ganz andere Blickwinkel bieten der Thementisch „Wie politisch darf Kirche sein? – Zur Rolle der Kirche in Zeiten von „Willkommenskultur“ und „Obergrenze““ mit Pfarrdechant Norbert Caßens (Pfarrgemeinde St. Martin) sowie der Thementisch „Lügenpresse?! – Journalismus unter Beschuss: Medien und ihre Verantwortung“, an dem die Schülerinnen und Schüler WN-Lokalchef Ludger Warnke begrüßen dürfen.

Darüber hinaus werden an zwei weiteren Thementischen Christine Kuthe und Sara Tenberge, Lehrerinnen am Rupert-Neudeck-Gymnasium, sowie Ute und Marcus Ahlers (Ahlers Polstermöbel) und Jasmin Haga-Issa (Martina Icking Haarmode) mit den Gästen über Integration in der Schule und dem Arbeitsmarkt sprechen. Schließlich sollen an einem Thementisch Geflüchtete selbst zu Wort kommen. Hier dürfen die Schülerinnen und Schüler Herrn Hajihashemi, Frau Ahmed und Herrn Murad gemeinsam mit Lydia Kerkfeld vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Coesfeld begrüßen. „Uns ist es besonders wichtig, den Austausch mit Flüchtlingen auch aus erster Hand zu ermöglichen“, betonen die Schülerinnen und Schüler.

Insgesamt setzt das Konzept des Abends also auf den direkten persönlichen Austausch. „Wir möchten hierzu ein Forum geben, Diskussionen anregen und alle Facetten beleuchten“, schreibt der Kurs.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen. Der Eintritt ist frei. „Wir sind gespannt auf den Abend, denn die Gäste werden sicherlich so vielfältig wie unsere Referenten sein.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6493123?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker