Pfarrgemeinde St. Martin
„Running Dinner“ zum Auftakt

Nottuln/Appelhülsen -

Ein „Running Dinner“ soll jetzt Premiere haben in Appelhülsen. Eine Premiere ist die Veranstaltung auch für einen neuen Ausschuss im Pfarreirat St. Martin.

Donnerstag, 18.04.2019, 21:00 Uhr
Haben das „Running Dinner“ vorbereitet und viel Spaß dabei (v.l.): Doris Lenfers, Gudrun Gellenbeck und Michaela Bans, Pastoralreferentin in der Pfarrgemeinde St. Martin.
Haben das „Running Dinner“ vorbereitet und viel Spaß dabei (v.l.): Doris Lenfers, Gudrun Gellenbeck und Michaela Bans, Pastoralreferentin in der Pfarrgemeinde St. Martin. Foto: Frank Vogel

Der Pfarreirat der Gemeinde St. Martin hat einen neuen Ausschuss. Er trägt den Namen „kreuz und quer“ und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Veranstaltungen zu organisieren, die Menschen „besonders aus der mittleren Altersgruppe“ ansprechen. Pastoralreferentin Michaela Bans : „Unabhängig von einem Verband oder vom Familienstand sollen diese Angebote Erwachsene ansprechen und ihnen neue Erfahrungen ermöglichen.“ Angedacht haben die neun Mitglieder des Ausschusses bisher drei Projekte: einen Tag im Hochseilgarten, einen Gesprächsabend mit spannenden Gästen auf dem „Roten Sofa“ und ein „Running Dinner“. Zu Letzterem lädt der Ausschuss jetzt konkret ein. Das „Running Dinner“ findet am 3. Mai (Freitag) in Appelhülsen statt. „Eingeladen sind aber Interessierte aller Ortsteile“, betonen die Organisatorinnen Michaela Bans, Gudrun Gellenbeck und Doris Lenfers.

Weil es mehrere Varianten des „Running Dinner“ gibt, stellten die drei Frauen das Konzept im Pressegespräch vor: Anmelden kann man sich allein oder als Zweier-Kochteam, egal aus welchem Ortsteil man kommt. Jeder ist an diesem Abend einmal Gastgeber bei sich zu Hause und zweimal Gast. Bei welchem Gang man Gastgeber ist und für wie viele Gäste (nicht mehr als vier oder fünf) man diesen zubereiten muss, erfährt man bei der Anmeldung. Die Gastgeber sollen im Appelhülsener Ortskern wohnen. Alle Teilnehmer, die das nicht tun, werden auch keine Gastgeber. Sie steuern stattdessen einen Beitrag zum Dessertbuffet im Pfarrheim bei. Mit dem Fahrrad oder dem Auto fahren die Teilnehmer zu den jeweiligen Gastgebern.

„Das Running Dinner ist kein perfektes Dinner“, betonen die drei Organisatorinnen. Ziel ist ein schöner und entspannter Abend mit netten Leuten. Dazu müsse das Essen weder teuer noch aufwendig sein.

Los geht es für alle um 18.15 Uhr mit einem Aperitif im Pfarrheim. Hier erfahren die Teilnehmer, wo sie zu Gast sein werden. Gegen 18.45 Uhr machen sich alle auf den Weg zur Vorspeise. Die Gastgeber kommen zeitgleich mit ihren Gästen an. Etwas Unkompliziertes sollte vorbereitet sein, „die Zeit reicht auf jeden Fall, um Speisen zu erwärmen oder frisch anzurichten“, verspricht das Planungstrio.

Gegen 20.15 Uhr geht es weiter zur Hauptspeise. Wieder kommen bei neuen Gastgebern jeweils vier bis fünf Gäste in neuer Runde zusammen. Auch hier sollte man sich als Gastgeber keinen Stress machen, betont das Team. „Die Zeit reicht auf jeden Fall, um Nudeln oder Ähnliches frisch zu kochen und sich dennoch mit den Gästen entspannt zu unterhalten.“ Um 22.15 Uhr ist das Dessertbuffet im Pfarrheim vorbereitet. Hier gibt es ein Wiedersehen mit allen Teilnehmern und wird es einen gemütlichen Abschluss bei Getränken, Musik und Desserts geben.

Als Kostenbeitrag für den Aperitif und die Getränke bei der Dessertparty werden am Abend 7 Euro pro Person eingesammelt. Ansonsten kommen alle Gastgeber für die Kosten ihres Ganges auf.

„Einige Interessierte haben sich bereits angemeldet, aber wir freuen uns über weitere Teilnehmer“, lädt das Planungsteam ein. Anmeldungen sind bis Dienstag (23. April) telefonisch möglich bei Gudrun Gellenbeck, ✆ 0 25 09/18 98, und Doris Lenfers, ✆ 0 25 09/2 20, oder auch per Mail unter: bans@bistum-muenster.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6552873?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker