35 Jahre Städtepartnerschaft
Musik, Gespräche, Freundschaft

Nottuln -

Das Programm zum Partnerschaftsjubiläum ist voll. Und wenn die Gäste aus Saint-Amand-Montrond kommen, werden sie gleich mit einer guten Tradition begrüßt, die sie noch nicht kennen.

Freitag, 19.04.2019, 17:00 Uhr
So fern und doch so verbunden: Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft mit Saint-Amand-Montrond stand ein Wegweiser im Blickpunkt.
So fern und doch so verbunden: Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft mit Saint-Amand-Montrond stand ein Wegweiser im Blickpunkt. Foto: WN-Archiv/Sabine Damhorst

Günter Dieker hat sich einen großen bunten Plan gemacht. Denn der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, Fachbereich Saint-Amand-Montrond, muss den Überblick behalten. Wenn Nottuln und seine französische Partnerstadt vom 1. bis zum 5. Mai das 35-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft feiern, dann ist viel los, sehr viel.

Die rund 110 französischen Gäste werden am 1. Mai (Mittwoch) direkt mit einem Fest empfangen: Auf dem Stiftsplatz findet unter der Regie des Heimatvereins Nottuln das Maibaumrichten statt. „Eine Tradition, die die Franzosen so nicht kennen“, hat Günter Dieker erfahren. Auch für die rund 45 polnischen Freunde aus der Partnerstadt Chodziez werde das etwas Neues sein.

Am nächsten Morgen (2. Mai) ist eine Wanderung nach Darup angesetzt, wo der Heimatverein Darup die Gäste empfängt, die Sebastianschule ein Flötenkonzert in der Kirche gibt und nach einem Mittagessen auf Hof Schoppmann der NABU einen Vortrag zum europäischen Artenschutz anbietet.

Am Abend folgt dann ab 19 Uhr der offizielle Festakt der Gemeinde im Festzelt auf dem Stiftsplatz. „Wir erwarten 180 geladene Gäste“, berichtet Günter Dieker. Die Ansprachen von Bürgermeisterin Manuela Mahnke und dem stellvertretenden Bürgermeister aus St. Amand, Francois Perronnet, dem Bürgermeister von Chodziez, Jacek Gursz, sowie den Komiteevorsitzenden Laurette Denquin und Günter Dieker werden musikalisch umrahmt von Beiträgen des BMV-Jugendorchesters und der Instrumentalisten der Gruppe „Les Forestins“ aus St. Amand. Ein Festbankett rundet den Abend ab. Für die Jugendlichen gibt es ein alternatives Programm im Jugendzen­trum, ein Konzert „Blues meets Europe“ wird vom Verein „Blues in Nottuln“ parallel für die angeboten, die nicht zu den geladenen Gästen gehören.

Das Rupert-Neudeck-Gymnasium hat für den 3. Mai (Freitag) einen Workshop zur Migrationsthematik vorbereitet unter dem Titel „Wir sind Europa“, bei dem Dr. Andreas Marchetti, namhafter Experte auf diesem Gebiet, den Einführungsvortrag und die Leitung übernimmt. Ein Mittagessen in der Mensa beschließt dieses Angebot.

Für die Jüngeren wird ein Workshop in der Marienschule in Appelhülsen unter demselben Titel durchgeführt, außerdem ein Workshop mit den „Forestins“ und mit dem Lokalen Teilhabekreis. Der hat im Übrigen mit seinem französischen Pendant eine Ausstellung zum Thema „Was bedeutet Europa für mich?“ vorbereitet. Gezeigt werden die Bilder in der Volksbank. Verschiedene Betriebsbesichtigungen sind an diesem Vormittag ebenfalls im Angebot.

Besonders freut sich Günter Dieker, dass es gelungen ist, beim nachmittäglichen Besuch in Münster unter dem Titel „Europaregion Münster“ einen Empfang im Rathaus zu bekommen. „Das wird nur selten gemacht.“

Der 4. Mai (Samstag) ist zunächst der gemeinsamen Komiteesitzung vorbehalten, die im Ev. Familienzentrum Magdalenen-Kita stattfindet, außerdem werden die Franzosen ihr besonderes Gastgeschenk übergeben. Eine Kranzniederlegung und die Übergabe der Partnerschaftsbank, die auf dem Joseph-Moehlen-Platz zu stehen kommen wird, gehören ebenfalls zum Programm.

Und dann ist da natürlich noch das große Historische Fest auf dem Stiftsplatz, bei dem die Gäste und ihre Gastgeber nicht nur mitfeiern, sondern auch eigene Beiträge liefern werden. Konzerte und Tanzauftritte sind geplant unter anderem von den „Forestins“ mit dem Teilhabekreis und der Mariengrundschule, von der Union Musicale und dem BMV-Jugendorchester.

Doch damit nicht genug: Ein Gottesdienst in der St.-Martinus-Kirche um 18.30 Uhr und das anschließende Bürgerfest im Festzelt, zu dem die BMV und die Union Musicale beitragen werden, ehe die Disco startet, runden diesen Tag ab.

Am 5. Mai (Sonntag) verlassen die Gäste Nottuln wieder – bis zum nächsten Wiedersehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6552874?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Kameraden nehmen Abschied von getötetem Feuerwehrmann
Hunderte Einsatzkräfte waren zum Trauergottesdienst in der Reithalle des Zucht,- Reit- und Fahrvereins Lienen gekommen.
Nachrichten-Ticker