Rupert-Neudeck-Gymnasium
Demokratie macht Spaß

Nottuln -

Chancen nutzen, wählen gehen! Für den Sozialwissenschaftskurs der Jahrgangsstufe EF ist klar: An der Europawahl sollte man auf jeden Fall teilnehmen. Am Gymnasium organisierten die Schüler das Projekt „Juniorwahl“.

Mittwoch, 22.05.2019, 20:16 Uhr aktualisiert: 22.05.2019, 20:20 Uhr
Der Sozialwissenschaftskurs der EF am Rupert-Neudeck-Gymnasium mit Lehrer Werner Völlering (2.v.r.) hat mit großem Elan das Projekt Juniorwahl organisiert und am Mittwoch auch durchgeführt. Dafür erhielten die Schüler viele positive Rückmeldungen.
Der Sozialwissenschaftskurs der EF am Rupert-Neudeck-Gymnasium mit Lehrer Werner Völlering (2.v.r.) hat mit großem Elan das Projekt Juniorwahl organisiert und am Mittwoch auch durchgeführt. Dafür erhielten die Schüler viele positive Rückmeldungen. Foto: Ludger Warnke

Das Bedauern ist groß. Wenn am Sonntag (26. Mai) die Europawahl durchgeführt wird, dürfen die Schülerinnen und Schüler aus dem Sozialwissenschaftsgrundkursus der Jahrgangsstufe EF des Rupert-Neudeck-Gymnasiums nicht teilnehmen. Sie sind noch keine 18 Jahre alt. Schade finden das die Schüler. Denn die Europawahl ist wichtig. „Wenn man die Chance hat, etwas bewegen und mitentscheiden zu können, dann sollte man das auch tun und zur Wahl gehen“, sagt Pauline Böddeling . Man dürfe die Entscheidung über Europa nicht einfach nur den anderen überlassen, meint Mitschülerin Pauline Eigen und betont: „Jede Stimme zählt. Es ist wichtig, diese Chance zu nutzen.“

Dass sich der Sozialwissenschaftskurs der EF so intensiv mit der Europawahl beschäftigt, hat einen guten Grund: Der Kursus organisiert in diesem Jahr das Projekt „Juniorwahl“ am Nottulner Gymnasium. Rund 240 Schüler aus den Jahrgangsstufen 8 bis zur Q1 sowie aus der Auffangklasse waren am Mittwoch aufgerufen, wie bei der großen Europawahl abzustimmen.

Bei der bundesweit stattfindenden Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. Dadurch gelinge es, politisches Interesse und Engagement junger Menschen zu erhöhen, hat Lehrer Werner Völlering beobachtet. Und mit einem Schmunzeln verweist er auf einen nicht geplanten, gleichwohl aber willkommenen Nebenaspekt: Weil die Schüler sich so intensiv mit der Europawahl beschäftigen und darüber auch im Familienkreis mit den Eltern sprechen, fühlten sich nicht wenige Eltern noch ein Stückchen mehr motiviert, an der Wahl auch wirklich teilzunehmen.

Initiiert wurde das seit dem Jahr 2000 stattfindende Juniorwahl-Projekt vom gemeinnützigen Verein „Kumulus“ in Berlin, ein Verein zur Förderung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens in Deutschland. Fast 2800 Schulen, so die Initiatoren, machen aktuell deutschlandweit mit. Ein neuer Rekord.

Am Rupert-Neudeck-Gymnasium hat der Sozialwissenschaftskurs der EF sich im Unterricht intensiv auf das Projekt vorbereitet. Für die an der Wahl teilnehmenden Schüler wurde ein Informationsschreiben verfasst, das auch an die Eltern ging. Außerdem organisierten die Schüler Wahlbenachrichtigungen für die wahlberechtigten Schüler, Stimmzettel mit den 40 zur Wahl stehenden Parteien und Gruppierungen, ein Wahllokal, Wahlkabinen und eine Wahlurne. Parallel zum Wahlgang am Mittwoch führten sie auch noch eine Passantenbefragung im Ortskern und eine Befragung an der Schule durch.

Kurslehrer Werner Völlering ist begeistert von seinen 20 Kursschülerinnen und Schülern, die sich mit so großem Elan in die Projektarbeit gestürzt haben. Bereits seit 2007 führe das Gymnasium regelmäßig die Juniorwahl durch, berichtet er. Mit diesen und ähnlichen Projekten gelingt es der Schule immer wieder, Politik und Gesellschaft für die Schüler (be)greifbar zu machen.

„Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht“, berichtet Pia Schwering und lobt besonders, dass die Schüler das Projekt selbst gestalten durften.

Lob gab es auch von den Mitschülern aus den Jahrgangsstufen 8 bis Q1, die am Mittwoch ihre Stimme bei der Juniorwahl abgaben. Insbesondere die Schüler aus der Auffangklasse hätten sich sehr gefreut, dass sie wie selbstverständlich daran teilnehmen durften.

Direkt nach Schließung des Wahllokals um 16 Uhr machten sich die Schüler an die Auszählung der Stimmen. Wie die Juniorwahl am Rupert-Neudeck-Gymnasium ausgegangen ist, das ist aber derzeit noch geheim. Erst am Sonntag ab 18 Uhr, nach Schließung der Wahllokale in Deutschland, werden die Ergebnisse im Internet veröffentlicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6632323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Auto in Dachstuhl katapultiert
Verkehrsunfall in Nottuln: Auto in Dachstuhl katapultiert
Nachrichten-Ticker