Weinfest in Nottuln
Leckere Tröpfchen – fröhliche Gäste

Nottuln -

Das 14. Nottulner Weinfest wird sicherlich als ein sehr gelungenes Fest in die Annalen eingehen. Drei Tage lang herrschte im historischen Ortskern eine prächtige Stimmung. Das Weinangebot war vielfältig. Es gab sogar Weinperlen zu essen . . .

Sonntag, 26.05.2019, 18:40 Uhr aktualisiert: 26.05.2019, 18:45 Uhr
Im schnuckeligen Ambiente des Ortskerns genossen die zahlreichen Besucher des Weinfestes das Zusammensein mit Freunden.
Im schnuckeligen Ambiente des Ortskerns genossen die zahlreichen Besucher des Weinfestes das Zusammensein mit Freunden. Foto: Wolfgang Kirches

Gut gelaunte Gäste trafen auf gut gelaunte Winzer und offensichtlich auch auf einen gut gelaunten Wettergott. Daher war am Wochenende das 14. Nottulner Weinfest auch gut besucht. Der historische Ortskern mit den prächtigen Gebäuden und Bäumen bildete eine perfekte Kulisse und sorgte für eine ganz besondere Stimmung. Darüber dürfte sich auch Wolfgang Heyn von der Gemeinde Nottuln gefreut haben. Er organisierte zum letzten Mal dieses Fest, denn ergeht in den Ruhestand.

Wie immer stellten bekannte Winzer aus verschiedenen Anbaugebieten ihre Weine vor. Ein großes Angebot an trockenen, halbtrockenen und lieblichen Weinen wartete auf die Besucher. Dazu konnten Sekt, Secco, Liköre, Hefe- und Tresterschnäpse verkostet werden.

Stimmungsvolles Weinfest im Nottulner Ortskern

1/53
  • Eine fröhliche Frauenrunde, die das Weinfest für einen Junggesellinnenabschied nutzte.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Beste Feststimmung herrschte an diesem Tisch.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Lokale Musiker begeisterten mit ihrer Musik.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Rüdiger Berkemeier am Saxofon. Im Hintergrund am Kontrabass Heinrich Willenborg.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Hermann-Josef Vieth an der Gitarre.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Pavel Volpert (l.) will Magier werden und begeisterte beim Weinfest unter anderem die Hoene-Brüder mit einem Kartentrick.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Am Stand der Liebfrauenschule gab es leckeres Fingerfood.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Pavel Volpert (l.) will Magier werden und begeisterte beim Weinfest unter anderem die Hoene-Brüder mit einem Kartentrick.

     

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Pavel Volpert (l.) will Magier werden und begeisterte beim Weinfest unter anderem die Hoene-Brüder mit einem Kartentrick.

     

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Günther Vieth am Schlagzeug.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Heinrich Willenborg am Kontrabass.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Diese Frauenrunde feierte einen Junggesellinnenabschied.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Die Blasmusikvereinigung Nottuln.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Zum Anhören gut: Orchestermitglieder der Blasmusikvereinigung.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Wolfgang Hoerning dirigiert die BMV.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Sie sorgen für den guten Ton.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Stellvertretender Bürgermeister Paul Leufke eröffnete das Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Paul Leufke, stellvertretender Bürgermeister.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Musik vom Feinsten.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Das Hauptorchester der BMV.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Volle Konzentration.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Pause.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Wohl bekomm‘s.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Treffen am Rande des Festes (v.l.): Jean-Manuel Jacquinot, Wolfgang Heyn und Günter Dieker.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Wein zum Naschen.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Für den kleinen Hunger.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Wohl bekomm‘s.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Am Rande des Festes wurden auch Korken gesammelt.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Klassisch: Trauben und Käse.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Benedikt Elsbecker von der Band Friday Beats.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Heinz Peirick von der Band Friday Beats.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Hans-Jürgen Pawlik.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Impressionen vom Nottulner Weinfest.

    Foto: Wolfgang Kirches
  • Die Band Friday Beats (v.l.): Benedikt Elsbecker, Mario Götze, Birgit Blumstein, Hans-Jürgen Pawlik, Klaus Handschuh und Heinz Peirick.

    Foto: Wolfgang Kirches

Auch für den kleinen Hunger war bestens gesorgt. So herrschte unter anderem am Stand der Liebfrauenschule, wo es Fingerfood-Köstlichkeiten gab, ein reger Andrang. Das Café am Stiftsplatz lockte mit Flammkuchen und Panini. Nadine und Marcel Schülke von der Käseglocke Degan boten raffinierte Käsegerichte an. Zum ersten Mal in Nottuln dabei war ein Brezelstand aus Goch. Inhaber Leon Barber spricht aus Erfahrung: „Ofenwarme Brezeln gehören zu einem Weinfest.“ Die Nachfrage gab ihm recht. Wulfes Imbiss sorgte dafür, dass Freunde einer gepflegten Bratwurst nicht zu kurz kamen.

Eine gute Stimmung herrschte nicht nur bei den Gästen, sondern auch bei den Winzern. Seit Jahren dabei: das Weingut Arenz aus Nehren, das Weingut Heil aus Roxheim an der Nahe, das Ferienweingut Rainer Hirschen aus Burg/Mosel, das Weingut und Destillerie Stöckel-Hoos aus Neustadt, das Weingut Keber Kolling aus Sommerloch sowie nicht zuletzt der Champagnerkenner Jean-Manuel Jacquinot aus Frankreich. Zum ersten Mal in Nottuln waren zwei Anbieter. Das Weingut Korrell Johanneshof aus Bad Kreuznacht und Renate Bierle vom gleichnamigen Weingut aus Altdorf. Letztere hatte eine Besonderheit mitgebracht: Weiß-, Rot- und Rose-Weinperlen. Ein Wein, den man essen kann.

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren sorgte Wilm Schmitz dafür, dass ein Plexiglas-Behälter vom Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld für die Korkensammlung bereit stand. Unterstützt wird damit das Epilepsiezentrum der Diakonie. Dort werden die gesammelten Korken sortiert und verarbeitet.

Stellvertretender Bürgermeister Paul Leufke eröffnete die schon am Freitagabend gut besuchte Veranstaltung. Die Blasmusikvereinigung (BMV) unter Leitung von Wolfgang Hoerning machte den musikalischen Auftakt in das dreitägige Event. Am Samstag trat zunächst das „Jazzkomitee“ vor das Publikum. Saxofonist Rüdiger Berkemeier versprach „lupenreinen Jazz“. Nicht zu viel versprochen. Jazz vom Allerfeinsten.

Der Samstagabend gehörte der Band „Friday Beats“ mit ihrer Sängerin Birgit Blum­stein. Vor vollem Haus“ ein toller Abschluss des Tages. Am Sonntag war das bekannte Salonorchester „Da Capo“ aus Havixbeck zu Gast. Mit dem Auftritt des BMV-Jugendorchesters endete das harmonische Fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6641652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker