Freiwillige Feuerwehr Nottuln
Feiern und informieren

Nottuln -

Der Countdown läuft. Am Pfingstsonntag (9. Juni) veranstaltet die Feuerwehr Nottuln ihren „Tag der offenen Tür“. Die beliebte Veranstaltung lockt jedes Jahr Hunderte von Besuchern.

Mittwoch, 05.06.2019, 18:44 Uhr
Immer einsatzbereit: die Freiwillige Feuerwehr Nottuln. Am Pfingstsonntag steht das gemeinsame Feiern mit der Bevölkerung im Mittelpunkt.
Immer einsatzbereit: die Freiwillige Feuerwehr Nottuln. Am Pfingstsonntag steht das gemeinsame Feiern mit der Bevölkerung im Mittelpunkt. Foto: Feuerwehr Nottuln

Der Freiwilligen Feuerwehr Nottuln scheint das Glück hold zu sein. Für den kommenden Pfingstsonntag (9. Juni) prognostizieren die Meteorologen Sonnenschein pur bei milden 21 Grad und einer schwachen Brise Wind. Beste Wetterbedingungen also für den „Tag der offenen Tür“, zu dem die Nottulner Feuerwehr am Pfingstsonntag ab 14 Uhr alle Bürger der Gemeinde einlädt.

Wie gewohnt, gibt es im und am Feuerwehrgerätehaus an der Appelhülsener Straße unter einem großen Fallschirmsegel ein buntes Rahmenprogramm. Für die Kinder haben die Wehrleute Wasserspiele, Karussell und Hüpfburg sowie ein Quiz mit schönen Preisen vorbereitet, die Erwachsenen dürfen sich auf Schauübungen, auf Selbsterfahrungserlebnisse im Überschlag-Simulator und natürlich auf jede Menge Feuerwehrtechnik freuen. Gerne beantworten die Feuerwehrleute Fragen zu den Fahrzeugen, zur persönlichen Schutzausrüstung, zu Spezialgeräten oder informieren über die Jugendfeuerwehr. Eine Selbstverständlichkeit bei der Feuerwehr: Für Essen und Trinken ist mit Kaffee und Kuchen, kühlen Getränken und leckeren Grillköstlichkeiten gesorgt.

Der „Tag der offenen Tür“ geht nahtlos über in ein geselliges Abendprogramm. Unter dem Motto „Tanz im Spritzenhaus“ lädt die Feuerwehr ab 19 Uhr alle zur Party mit DJ und Sektbar ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668859?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Münster soll „Hauptstadt der Freundlichkeit“ werden
Ein Akt der Freundlichkeit: Künstler Thomas Nufer (l.) möchte Münster zur „Hauptstadt der Freundlichkeit“ machen und geht gleich mit gutem Beispiel voran: Er eilt Passanten zur Hilfe, die gerade ein Erinnerungsfoto vor dem Rathaus schießen wollen.
Nachrichten-Ticker