Hospizbewegung
Führung durch den „Sehnsuchtsort“

Nottuln/Schapdetten -

Der nächste Sonntagsspaziergang der Hospizbewegung findet in Schapdetten statt. Julia Neumann, Diplom-Geografin und Naturerlebnis-Pädagogin, nimmt die Teilnehmer unter dem Motto „Sehnsuchtsort Wald2 auf einen gut einstündigen Spaziergang durch den Wald mit.

Montag, 24.06.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 24.06.2019, 17:54 Uhr
„Sehnsuchtsort Wald – von Bäumen und Menschen“ lautet das Motto beim nächsten Sonntagsspaziergang der Hospizbewegung.
„Sehnsuchtsort Wald – von Bäumen und Menschen“ lautet das Motto beim nächsten Sonntagsspaziergang der Hospizbewegung. Foto: Ronald Wittek/dpa

Poetisch, märchenhaft, kraftvoll und musikalisch – so werden an vier Sonntagen in diesem Jahr das Leben und der Tod miteinander verknüpft. Nottuln, Darup, Schapdetten und Appelhülsen werden die Orte dafür sein, die sich die Nottulner Hospizbewegung für ihre neue Form der Begegnung ausgesucht hat.

Nach den erfolgreichen Sonntagsspaziergängen in Nottuln und in Darup mit bis zu 20 Interessierten freut sich die Hospizbewegung auf eine weitere Begegnungsmöglichkeit am kommenden Sonntag (30. Juni) in Schapdetten. Julia Neumann , Diplom-Geografin mit Schwerpunkt Landschaftsökologie und Naturerlebnis-Pädagogin, nimmt die Teilnehmer unter dem Motto „Sehnsuchtsort Wald – Von Bäumen und Menschen“ mit auf einen gut einstündigen Spaziergang durch den Wald. Dort stellen sie sich Fragen wie „Was bedeutet uns der Wald?“ und „Was können wir im Wald über uns selbst lernen?“

Die Hospizbewegung erklärt in ihrer Einladung: „Menschen suchen im Wald nach Parallelen zu ihrem eigenen Leben. Was hoffen sie dabei zu finden? Und warum ist gerade der Wald ein Ort, in dem Menschen zum Beispiel Kraft, Ruhe oder Trost finden? Naturwissenschaftliche Fundamente und literarische Kostproben helfen uns, Antworten zu finden. Dabei erfahren wir, dass die Beziehung zum Wald nicht losgelöst von unserer Zivilisationsgeschichte verstanden werden kann. Entlang des Weges halten wir immer wieder an, um die schönen Blicke in den Wald zu genießen und Gedichte zu lesen.“

Der Spaziergang beginnt um 14.30 Uhr und kann mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken abgeschlossen werden. Treffpunkt ist die Waldgaststätte Leopoldshöhe (Leopoldshöhe 7). Festes Schuhwerk und eventuell Mückenschutz sind hilfreich.

Vormerken kann man sich schon mal den vierten Spaziergang. Er findet am 22. September (Sonntag) in Appelhülsen statt.

Die Hospizbewegung freut sich über zahlreiche Interessierte. Für die Planung zum Kaffeetrinken ist eine Anmeldung hilfreich unter info@hospiz-nottuln.de oder telefonisch unter 0 15 20/7 37 64 14.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720721?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Dozenten fürchten Kaputt-Sanierung
Die Räume der VHS im Aegidiimarkt sollen ab Herbst saniert werden. Aber es gibt bisher keine Ausweichräume.
Nachrichten-Ticker