Gasexplosion in Darup
Ursache: Materialermüdung

Darup/Nottuln -

Die Polizei hat die Ursache für die Gasexplosion in Darup ermittelt. Der Brandsachverständige spricht eine Warnung aus.

Donnerstag, 11.07.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 12.07.2019, 19:28 Uhr
Gasexplosion in Darup: Ursache: Materialermüdung
Foto: Klaus de Carné

Materialermüdung am Schlauch zwischen Gasflasche und Herd war die Ursache für den Gasaustritt am vergangenen Dienstagmorgen (9. Juli) in Darup. Das gab die Polizei Coesfeld am Donnerstag bekannt.

Durch die Gasexplosion sei erheblicher Sachschaden entstanden. „Innentüren, Fenster und auch Außentüren zerbarsten“, schilderte die Polizei. Risse an den Wänden zeigen einen tiefergehenden Gebäudeschaden an.

Der 79-jährige Hausbewohner konnte noch am Dienstag das Krankenhaus wieder verlassen. Seine 77-jährige Ehefrau befindet sich weiterhin in einem Spezialkrankenhaus für Brandwunden, so die Polizei weiter.

Der im Auftrag der Staatsanwaltschaft Münster tätige Brandsachverständige weist darauf hin, dass der Betrieb von Flüssiggasanlagen in Kellerräumen verboten ist. Wegen mangelnden Luftaustauschs besteht die Gefahr, dass sich bei unbeabsichtigtem Gasaustritt ein zündfähiges Gemisch bildet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6771431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker