CDU Appelhülsen
Stolz auf den Sportverein

Appelhülsen -

Der SV Arminia bekommt ein dickes Lob von der CDU. „Als Appelhülsener CDU sind wir stolz auf unseren Appelhülsener Sportverein. Der Vorstand hat Mut und Tatkraft bewiesen“, sagt CDU-Vorsitzender Markus Böker anlässlich der Besichtigung des neuen Kunstrasenplatzes.

Samstag, 20.07.2019, 10:00 Uhr
Eine Delegation der Appelhülsener CDU – (v.l.) Friedhelm Timpert, Josef Schulze Frenking-Backmann, Margarete Große Wiesmann, Markus Böker und Hartmut Rulle – besichtigte den Kunstrasenplatz.
Eine Delegation der Appelhülsener CDU – (v.l.) Friedhelm Timpert, Josef Schulze Frenking-Backmann, Margarete Große Wiesmann, Markus Böker und Hartmut Rulle – besichtigte den Kunstrasenplatz. Foto: CDU

Der CDU-Ortsverein Appelhülsen besichtige in dieser Woche den kurz vor der Fertigstellung stehenden Kunstrasenplatz am Kücklingsweg in Appelhülsen. Die Besucher zeigten sich erfreut über den schnellen Baufortschritt. „Lediglich letzte Feinarbeiten sind noch zu erledigen. Sämtliche Erdarbeiten und die Verlegung des Kunstrasenteppichs sind erledigt, als nächstes folgt die Laufbahn. Alle Pflasterarbeiten wurden vom Verein in Eigenregie durchgeführt“, berichtet die CDU in einer Pressemitteilung. Markus Böker , Vorsitzender des Ortsvereins, lobte die Arminia: „Als Appelhülsener CDU sind wir stolz auf unseren Appelhülsener Sportverein. Der Vorstand hat Mut und Tatkraft bewiesen, das Projekt in Eigenverantwortung zu bewerkstelligen. Die Mitglieder der Fußballabteilung haben an den letzten Wochenenden regelmäßig Pflasterarbeiten und sonstige Arbeiten durchgeführt und somit eine Menge Geld durch diese Eigenleistungen eingespart. Das ist vorbildlich.“

Hartmut Rulle, 2. Ortsvorsitzender und Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat, ergänzte: „Wir als CDU-Fraktion haben das Sportstättenkonzept entscheidend initiiert und haben natürlich mit Interesse verfolgt, wie die Projekte realisiert und die Eigenleistungen in Schapdetten am Bogensportplatz und in Appelhülsen am Kunstrasenplatz erbracht werden. Dass beide Projekte nun in vergleichsweise kurzer Zeit abgeschlossen sind, zeigt uns, dass wir hier auf dem richtigen Weg unterwegs waren. Beide Vereine verdienen für ihr ehrenamtliches Engagement unsere höchste Anerkennung.“

Der Sportverein SV Arminia Appelhülsen hat im Rahmen des Sportstättenkonzeptes einen kommunalen Zuschuss in Höhe von 500 000 Euro erhalten und wurde selbst Bauherr des Kunstrasenplatzes. Durch hohes ehrenamtliches Engagement des Vorstandes und der Fußballabteilung konnte das Projekt „Umwandlung des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz“ im Kostenrahmen umgesetzt werden. Offizielle Einweihung des Platzes ist im Rahmen der Jubiläumsfeier am 21. September (Samstag) mit einem Fußballspiel der Arminen gegen die Traditionself des SC Preußen Münster.

Übrigens: Erfreut ist die CDU, dass am Kunstrasenplatz kein Mikroplastik-Granulat verbaut wurde (wir berichteten). Michael Kneuer, Technischer Leiter Grünflächen bei den Gemeindewerken, und der Arminia-Vorstand seien weitsichtig und umweltbewusst genug gewesen, bereits bei der Ausschreibung auf den Naturrohstoff Kork zu setzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6791222?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker