Skate-Workshop
Willensstärke und Motivation auf dem Board

Nottuln -

Mit den Profis von der Organisation skate-aid macht das Training doppelt Spaß. 36 Kinder und Jugendliche nehmen an einem zweitägigen Skate-Workshop teil. Die Profis geben Tipps und erklären Tricks auf dem Board.

Dienstag, 23.07.2019, 06:00 Uhr
Der Jugendtreff bekam Nachhilfe auf dem Skateboard. Bei einem spannenden Workshop von Profiskatern der Organisation skate-aid aus Münster lernten die Kinder einige Tricks.
Der Jugendtreff bekam Nachhilfe auf dem Skateboard. Bei einem spannenden Workshop von Profiskatern der Organisation skate-aid aus Münster lernten die Kinder einige Tricks. Foto: Hugo Schmidt

Auf dem Schulhof der Astrid-Lindgren-Grundschule rollten am Montag fast 40 Skateboards. Der Treffpunkt Jugendarbeit in Nottuln hatte zum zweitägigen Skateboard-Workshop geladen. Dazu waren 36 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 16 Jahren voller Spannung und Neugierde auf dem Schulhof erschienen.

Angeleitet wurde der Skaternachwuchs von den Profiskatern Maik Giersch , Thorsten Lohmann und Philipp Göckner von der Organisation skate-aid aus Münster. Die Organisation wurde 2009 von Titus Dittmann gegründet und fördert nationale und internationale Kinder- und Jugendprojekte. Ziel sei es, Kindern Willensstärke und Motivation zu vermitteln, erklärt Geschäftsführer Maik Giersch, der gerade erst von einem Workshop aus Syrien zurückgekommen war. „Wir lassen die Kinder erst selbst Erfahrungen mit dem Board machen und lassen sie Dinge ausprobieren. Dann ist das Erfolgserlebnis und die Wertschätzung viel größer, wenn sie Fortschritte machen“, betont Giersch.

Ermöglicht wurde der umfangreiche Workshop durch die Unterstützung des Energieunternehmens innogy. „Ich freue mich sehr, dass das Angebot für die Kinder und Jugendlichen kostenlos ist dank des Sponsorings durch innogy“, sagte Bürgermeisterin Manuela Mahnke zufrieden. Gemeinsam mit innogy-Kommunalmanager Manfred Rickhoff und der Pädagogischen Leiterin des Jugendtreffs, Annette Mielke, freute sie sich über die „große Mühe“, die sich die Profiskater gemacht hatten, um den Kindern einige Tricks beizubringen.

Bei dem zweitägigen Workshop auf dem Schulhof wurden die 36 Kinder und Jugendlichen vom Jugendtreff-Team bekocht und bekamen zum Mittag eine stärkende Mahlzeit. Annette Mielke freute sich über die ehrenamtliche Unterstützung in der Küche durch Lea Rormann.

Am Ende des Workshops werden die Kinder selbst ein Skateboard bauen dürfen, ließ Maik Giersch verlauten. Darauf, dieses Board dann auch mit nach Hause nehmen zu dürfen und das Gelernte umzusetzen, freuen sich alle schon sehr. Nach dem ersten Tag war man sich bereits einig: „Die ausgebuchte Aktion ist ein voller Erfolg!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6798712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker